Heutige Gefahren der Alchemie – Ein Faust-Zitat in “Stiftung Corona Ausschuss”

 

 

Heutige Gefahren der Alchemie – Ein Faust-Zitat in “Stiftung Corona Ausschuss”

 Ich denke, ich lese nicht richtig und finde in Russia Today in einem Bericht aus der SEHR WERTVOLLEN Arbeit der “Stiftung Corona Ausschuss” ein FAUST-Zitat von Goethe, das mir schon lange entfallen war.

source: Corona-Ausschuss: “Nehmt das Zeug vom Markt; in: Russia Today RT  – 20. Juni 2021 –  URL https://de.rt.com/gesellschaft/119400-corona-ausschuss-nehmt-das-zeug-vom-markt/ – Vorspann: >>Thema der 56. Sitzung der Stiftung Corona-Ausschuss waren die nur bedingt zugelassenen und in Rekordzeit entwickelten “Corona-Impfstoffe”. Dabei ging es um schwerste Schädigungen infolge der neuartigen “Impfstoffe” sowie um wirksame Behandlungsmöglichkeiten als Alternativen zur “Corona-Impfung”.<<

ZITATANFANG

>>”Der Menge Beyfall tönt mir nun wie Hohn

O könntest du in meinem Innern lesen,

Wie wenig Vater und Sohn

Solch eines Ruhmes werth gewesen!

Mein Vater war ein dunkler Ehrenmann,

Der über die Natur und ihre heilgen Kreise,

In Redlichkeit, jedoch auf seine Weise,

Mit grillenhafter Mühe sann.

Der, in Gesellschaft von Adepten,

Sich in die schwarze Küche schloß,

Und, nach unendlichen Recepten,

Das Widrige zusammengoß.

Da ward ein rother Leu, ein kühner Freyer,

Im lauen Bad, der Lilie vermählt

Und beyde dann, mit offnem Flammenfeuer,

Aus einem Brautgemach ins andere gequält.

Erschien darauf, mit bunten Farben,

Die junge Königin im Glas,

Hier war die Arzeney, die Patienten starben,

Und niemand fragte: wer genas?

So haben wir, mit höllischen Latwergen,

In diesen Thälern, diesen Bergen,

Weit schlimmer als die Pest getobt.

Ich habe selbst den Gift an Tausende gegeben,

Sie welkten hin, ich muß erleben

daß man die frechen Mörder lobt.”

Goethe: Faust – Der Tragödie erster Teil. Tübingen: Cotta. 1808, Seite 70f.<<

Russia Today benennt als online-Quelle eine Goethe-Faust-Edition, Tübingen 1808 URL   https://www.deutschestextarchiv.de/book/view/goethe_faust01_1808?p=76

ZITATENDE  

Bei der plötzlichen Wiederbegegnung seit meiner Gymnasial-Pubertät – früher hatte jeder bildungsbürgerliche Haushalt, der auf sich hielt selbstverständlich “einen Faust” im Hause – für alle Fälle! – machte es “click” bei mir, denn inzwischen hatte ich bereits folgende Quelle gelesen:

Farrell, Joseph P.: The Philosophers’ Stone. Alchemy and the secret research for exotic matter; Port Townsend/WA: Feral House 2009

Vielleicht kann man grob zusammenfassen, daß Farrell uns eine NEUE NATURWISSENSCHAFT vorstellt als eine “skalare Aetherphysik”, welche jedoch seltsamerweise letztlich auf eine “alchemistisch-sympathetische MAGIE” hinauszulaufen scheint, was erklärungsbedürftig ist.

Nun, das obige Goethe-Zitat fasst wunderbar kurz die HAUPTEINWÄNDE gegen die ALCHEMIE zusammen:

Nach Goethe ist Alchemie eine ZWANGSVERANSTALTUNG, wo ZUSAMMENGEZWUNGEN wird, WAS NICHT ZUSAMMEN GEHÖRT – und zwar zu dem Zwecke dem, BESTIMMTE EFFEKTE zu FORCIEREN, die natürlicherweise NICHT vorkommen und offenbar auch nicht vorgesehen sind.

Was soll heissen “nicht vorgesehen”: Nun, das Problem gemäß Goethe scheint zu sein, daß ALCHEMIE herausführt aus der VON GOTT INSTALLIERTEN NATÜRLICHEN ORDNUNG der NATURA NATURANS – woraus dann irgendwann folgt das SCHWERE METAPHYSISCHE Vergehen einer ERHEBUNG DES ALCHEMISTISCHEN ADEPTEN UND MAGIERS GEGEN GOTT..

Es geht hier also keineswegs bloss darum, eine GRUPPE von SPEZIALEFFEKTEN einer anderen Gruppe von Spezialeffekten VORZUZUZIEHEN. Es geht darum, sich den GRÜNDEN BEWUSST zu WIDERSETZEN, WARUM bestimmte Effekte NATÜRLICH NICHT vorkommen. Es geht dann zweitens darum, daß “metaphysische Vergewaltigung” wohl auch als SCHWERE SÜNDE bezeichnet werden könnte..

Nun sagt zwar Zbigniew Brzesinki, daß eine “technologische Elite” ÜBER dem Gesetz stehen soll, WEIL sie MEHR WEISS, von wo aus es dann nicht mehr weit ist bis zur Beobachtung des allrussischen Patriarchen von Moskau, der kürzlich in youtube von einem “Revival einer antiken Sekte” sprach.

Damit ist genug gesagt: 

Das ALTE DILEMMA des Menschen hat sich überhaupt nicht geändert: ENTWEDER der Mensch arbeitet MIT und INNERHALB der GÖTTLICHEN ORDNUNG der Dinge – oder aber der Mensch  stellt sich in der Alchemie BEWUSST AUSSERHALB des vorhandenen “Umgebungssystems”, das von einer HÖHEREN QUELLE stammt und durch “interlocking” wunderbar zusammengehalten wird – und MISSBRAUCHT und NOTZÜCHTIGT geradezu dieses “vorfindliche Umgebungssystem” in OFFENER REVOLTE gegen dessen GÖTTLICHEN MEISTER! 

Weil Alchemie auch etwas mit “veränderten psychischen Zuständen” zu tun hat – die man natürlich trickreich manipulieren und provozieren kann – , darf ich noch eben schnell auf folgenden Denkfehler des Alochemisten aufmerksam machen: Der Alchemist ÜBERSIEHT gewöhnlich seine BEGRENZUNGEN, indem er ausgeht insbesodnere von einer Art “willkürlichen Manipulierbarkeit von fast allem”. Es würde Alchemisten also wahrscheinlich SEHR erschrecken, wenn sie auf folgendes Theorem stossen würden, das ich mal irgendwo aufgeschnappt habe:

Der GRÖSSTE MAGIER im Kosmos ist derjenige, der ALLE MENSCHEN dazu ZWINGT, genau dort “Sonne” zu sehen, wo für Sterblichgeborene vorgesehen ist, “Sonne” zu sehen!

Oder etwas anders gesagt: Die in der heutigen Wissenschaft zu beobachtende GEWALTSAMKEIT und RIGOROSITÄT der Vorgehensweisen ist keienswegs einfachhin eine “Struktur des Kosmos”, sondern wird von IRRENDEN und unvollkommenen MENSCHEN “in den Kosmos hineingetragen” – solange bis dieser vorwärtsstolpernde Mensch irgendwann erkennt, daß die WAHRE WEISHEIT des Kosmos grundgelegt ist in einer SANFTEN Wissenschaft der NICHT-SCHMERZENDEN Erkenntnisse.

Oder noch anders gesagt: Wüsste der Alchemist wirklich, was er anrichtet, würde er ausreichend vollständig die Folgen seines Tuns überblicken, er würde augenblicklich mit Alchemie aufhören – es sei denn, er wäre bewusst bösartig in einem Sinne, den normale Menschen nicht einmal ahnen können.

So, wie es im Augenblick aussieht, könnte es allerdings sein, daß vorher die Menschheit auskosten muß, was die EMPÖRUNG gegen die göttliche Ordnung, den DHARMA, den KOSMOS,  tatsächlich bedeutet – und zwar NICHT, weil der Alchemist es BÖSWIOLLIG so will, sondern weil GOTT der Menschheit eine Lektion erteilt, jener Gott, der so mächtig ist, daß er es sich leisten kann, es soweit überhaupt kommen zu lassen, nämlich zu dem, was aus menschlicher Sicht genannt wird “Kataklysmos”.

Christen freilich wissen schon jetzt: “Katakalysmos” und “Apokalypse” sind keineswegs die letzten Worte Gottes an seine Schöpfung!

Oh, ich sehe gerade, dies ist KEINE allgemeine Darstellung von EUROPÄISCHER Alchemie, sondern fokussiert auf bestimmte gefährliche TEILBEREICHE derselben. Dies ist schon gar nicht ein Kommentar zur sogeannnten “altchinesischen Alchemie” und der “Pille der Unsterblichkeit” und ähnlichen extravaganten Gegenständen – auch kein Kommentar zur “ayurvedischen Medizin” oder höheren Yoga-Systemen. Ich habe diese Topics vermieden, weil ich a) selber keine Ahnung davon habe und weil b) in diesen Feldern eine HEILLOSE KONFUSION herrscht.

Buike Science And Music

Aufrufe: 22

*11.06.1953, Bremen, Germany - long years in Neuss/Germany