Weltpolitik ist pipieinfach – sagen Joe Biden und BlackRock

Die Welt ist viel zu NAIV und viel zu sehr verseucht mit “deutschem Idealismus”!

Denn: Weltpolitik ist PIPIEIFACH!

Wie sehr pipi?

Well, so pipi, daß man keine Bücher und Studien mehr braucht, sondern locker mit RT-de auskommt.

Please note: RÄTSELHAFTERWEISE ist RT-de aktuell – Juni 2023 – wieder normal im “westlich-freien Internet” zu erreichen! Wer hat da gelacht!

—-xxx—

Buike-Research hat kürzlich die These aufgestellt, daß man nachdenken muß, WARUM es SINNVOLL ist, daß AUSLÄNDISCHE PRÄSIDENTEN und deren FAMILIEN-HOLDINGS NICHT als “persönliche Unternehmer” mit “persönlichen Geschäftsinteressen”  in ANDEREN LÄNDERN (als ihren eigenen) auftreten sollten.

Davon ist aber zu unterscheiden, daß man realistischerweise nicht verhindern kann, daß potente Familien-Geschäfts-Dynastien in die Staatslenkung drängen. Beispiele gibt es genug und ich erwähne nur kurz:  Bush-Family Enterprise in den USA hat  2 Präsidenten “geliefert”.  In Britannien ist aktuell der Inder und Milliadär PM Sunak  “persönlicher Unternehmer mit Nebenberuf Premierminister”. Und wir haben den Joe Biden, dessen PERSÖNLICHEN GESCHÄFTSINTERESSEN in der Ukraine gut bekannt sind.

Nun haben wir in der Ukraine seit mindestens 2014 eine CIA-Staatsumsturz-Aktion – siehe neue Analyse von F. william Engdahl – , die seit Februar 2021 ein HEISSER KRIEG geworden ist, weil die Russen von der HARMLOSIGKEIT AMERIKANISCHER GESCHÄFTSIDEEN NICHT ÜBERZEUGT WERDEN KONNTEN. Die Russen haben diesbezüglich eine derartig STURE STURHEIT entwickelt, daß sie doch im Augenblick womöglich noch den ukrainischen NATO-Sezessionskrieg GEWINNEN werden – sozusagen: absolut phantasielos und mit militärischer Logik! Es ist auch KEIN GEHEIMNIS, warum die Russen SO LANGE brauchen: RUSSLAND führt KEINEN KRIEG gegen seine eigenen Landsleute und deshalb müssen sich die KRIEGS-Aktionen ANPASSEN an einen ZEIT-VORLAUF mit ZIVILEN SCHUTZMASSNAHMEN, unter anderem Evakuierungen und dergleichen.

—xxx—

Bis hierhin LERNEN wir: Was auch immer unsere Lieblingstheorien sind, so haben wir mit JOE BIDEN’s PRIVAT-Geschäfts-Imperium in der Ukraine eine BESTÄTIGUNG, daß der US-amerikanische – und sonstige – Unternehmer-OPTIMISMUS ganz gehörig falsch sein kann, nämlich besonders dann, wenn er plötzlich zu einem HEISSEN KRIEG führt.

—xxx—

Aber deswegen wird dieser Blog-Eintrag nicht geschrieben! Ich schreibe hier, weil ich jetzt mit Hilfe einer Auswertung von Russia Today DARLEGEN und – teilweise belegen – kann, wie “FREILICH PARTEILICH”, wie “kotzig unverblümt” und wie “pipieinfach blöd” das Methoden-REPERTOIRE ist, welches das SUPERINTELLIGENTE US-Establishment, dem Herrn Joe Biden zur Verfügung gestellt hat, damit er es ANWENDE, zum Beispiel in der Ukraine, wo die Biden-Family so  eine Art “Biden-Ranch-Privatimperium” betreibt. Ich habe es erst nicht geglaubt, aber es ist wirklich so: Man VERGESSE JEDE “diplomatische Rafinesse”, von denen sich noch Reste aus dem kontinantaleuropäischen Geschichtsunterricht in etwelchen Gehirnen befinden mögen, man vergesse Machiavelli, Lorenzo di Medici und das Duo Richilieu / Mazarin! Denn es ist JETZT und bei Joe Biden  alles PRIIMITIV, FRONTAL – und über weite Strecken TATSÄCHLICH auch noch immer WIRKSAM!

—xxx—

source 1: Audiodateien belasten Biden: Eine Milliarde US-Dollar für einen neuen Generalstaatsanwalt in Kiew; in Russia Today RT-de – 20. Mai 2020  – URL   https://test.rtde.me/international/102659-audiodateien-belasten-biden-milliarde-us/

—xxx—

Core-Inhalt: Joe Biden hat 2015-16 den obersten Strafermittler der (Poroschenko-) Ukraine auf PERSÖNLICHE INTERVENTION feuern “lassen”, damit nämlich dieser KEINE STRAFUNTERSUCHUNG gegen das PRIVATE UKRAINE-Business des Biden-Clans macht. Die Biden-Methode war pipieinfach: Wenn die Ukraine nicht macht, was Biden will, dann gibts keine halbe Milliarde US-Geld. Und wie durch Wunder war Bidens “Wunsch” innerhalb weniger Stunden “erfüllt”. (siehe auch source 2, Teil 2)

—xxx—

Zitat 1: Russia Today BENNENNT MEHRERE QUELLEN zur VERIFIZIERUNG seiner AUSWERTUNG von VERÖFFENTLICHTEM MATERIAL

ZITATANFANG: >

Mitschnitte der Pressekonferenz von Derkatsch bei Interfax sind im Internet auf vielen Platformen zu finden – zum Beispiel der volle Mitschnitt auf dem Youtube-Kanal von Interfax Ukraine.

Das von Derkatsch vorgelegte Audiomaterial liegt in der nach aktuellem Stand der Dinge vollständigsten Version auf dem Youtube-Kanal von In time Ukraine vor. Eine deutsche Übersetzung des englischen Originals wurde von der Gruppe Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine auf Facebook veröffentlicht. < ZITATENDE

—xxx—

ZITAT 2 (KOMPLETT-TEXT des RT-de Artikels zu Biden – Poroschenko und dem AUSTAUSCH eines damaligen UKRAINISCHEN GENERALSTAATSANWALTEs auf PERSÖNLICHEN BEFEHL von Joe Biden, damals Vize-Präsident)

ZITATANFANG

>

Am Dienstag veröffentlichte der ukrainische Parlamentsabgeordnete Andrej Derkatsch bei einer Pressekonferenz Telefonmitschnitte zwischen damaligen US-Vizepräsidenten Joe Biden und dem ukrainischen Ex-Präsidenten Petro Poroschenko. Diese sollen von Poroschenko selbst aufgenommen und auf unbekannte Weise an einen Journalisten in Kiew übermittelt worden sein, erklärte Derkatsch. Die Authentizität der Audiodateien konnte bisher nicht bestätigt werden. — Die Gespräche zwischen Poroschenko und Biden – und auch dem damaligen US-Außenminister John Kerry – erstreckten sich von Ende 2015 und über das Jahr 2016 hinweg. Dabei ging es immer wieder um den Generalstaatsanwalt Wiktor Schokin, der Ermittlungen gegen das Gasunternehmen Burisma führte, in dessen Vorstand Bidens Sohn Hunter saß. —  Bei einem Treffen des einflussreichen Council on Foreign Relations (CFR) im Januar 2018, brüstete sich Joe Biden damit, wie er persönlich dafür sorgte, dass Schokin gefeuert wurde. Wenn der “Hurensohn” nicht innerhalb von sechs Stunden ausgetauscht ist, “kriegt ihr das Geld nicht”, erläuterte der gegenwärtige Präsidentschaftskandidat der Demokraten seine Rolle. Bei dem Besuch in Kiew deutete Biden damit einen Kredit der US-Regierung über eine Milliarde US-Dollar an, den sie der Ukraine in Aussicht gestellt hatten.  —  Obwohl der ehemalige Vizepräsident den in Ungnade gefallenen Schokin als korrupt bezeichnete und das der einzige Grund gewesen sei, weshalb er gehen musste, zeigen die nun veröffentlichten Audiodateien, dass dies nicht der Fall war. Poroschenko selbst bestätigte in einem Gespräch am 13. Mai 2016, dass es eine “sehr harte Herausforderung und ein sehr schwieriger Job” war, sich vom Generalstaatsanwalt zu trennen. Hart deshalb, weil es entgegen Bidens Behauptungen keinerlei Beweise dafür gab, dass Schokin “überhaupt etwas falsch gemacht hat”, wie es in einem Telefongespräch vom 18. Februar 2016 hieß.  — Dessen Nachfolger, Jurij Luzenko, war der Kandidat, auf den sich die ukrainische und US-amerikanische Regierungen geeinigt hatten, um im Gegenzug den Kredit zu bekommen. Biden fragte sogar nach, ob Poroschenko nun einfach seine Unterschrift unter den Vertrag setzen könne oder ob er dafür nach Washington kommen wolle. — Luzenko wurde mittlerweile selbst wegen Korruptionsvorwürfen aus dem Amt enthoben und durch Ruslan Rjaboschapka ersetzt. Dieser wiederum macht genau damit weiter, weswegen Schokin nach eigenen Angaben gefeuert wurde. Auch er führt Ermittlungen gegen Burisma durch und hat dabei auch Hunter Biden im Visier, wie er Ende November 2019 erklärte. —  Um was es sich genau handelt, wollte Rjaboschapka aber nicht näher erläutern. Eine mögliche Erklärung lieferten die beiden Parlamentsabgeordneten Aleksander Dubinski und derselbe Andrej Derkatsch, der nun diese Gesprächsmitschnitte vorstellte. Es gehe um Veruntreuung im großen Stil. Burisma soll sie für den geputschten Präsidenten Wiktor Janukowitsch betrieben und über den US-Investmentfonds Franklin Templeton Investments reingewaschen haben. — Ob Hunter – und vielleicht sogar sein Vater – Biden etwas damit zu tun haben, gehört wohl zu den Ermittlungen des ukrainischen Generalstaatsanwalts, deutete Derkatsch bei der Pressekonferenz im November an. Auf jeden Fall stehe fest, dass Hunter sein “Beraterhonorar” über 16,5 Millionen US-Dollar zwischen November 2014 und Oktober 2015 nicht aufgrund seiner “brillanten Businessentscheidungen oder Empfehlungen” erhalten habe, sondern dass dieses Geld “auf kriminelle Weise angehäuft” wurde.   —  Es ist daher kaum ein Zufall, dass Andrej Derkatsch diese Audioaufnahmen zwischen Poroschenko und Biden zugespielt wurden. Auch Lindsay Graham, einer der einflussreichsten Senatoren der Republikaner, forderte im November vergangenen Jahres die Freigabe genau jener Gesprächsprotokolle, die nun in der Ukraine veröffentlicht wurden.   < ZITATENDE

—xxx—

(BUIKE-)LERNERGEBNIS zu source 1: Der – heutige – amerikanische Präsident – und nebenbei “ukrainische Geschäftsmann” – Joe Biden hat irgendwann zwischen 2015 – 2016 auf PERSÖNLICHEN BEFEHL den Generalstaatsanwalt der Ukraine ausgewechselt bzw. auswechseln lassen – und zwar pipieinfach, indem er 500 Millionnen US-Hilfe zahlen oder nicht zahlen wollte. Der Grund – so wird behauptet – war, daß Joe Biden einfach nicht wollte, daß der OBERSTE UKRAINISCHE STRAFVERFOLGER seine Nase in das UKRAINISCHE PRIVAT-IMPERIUM des Joe Biden mit Nebenberuf “US-Präsident” und “US-Vizepräsident” hineinsteckt.  (Wir werden gleich sehen, daß das Biden-Imperium auch noch wesentlich brutalere Methoden anwendet bzw. anwenden lässt.) –   Für diese Aktion, hat der amerikanische Präsident Biden im Jahre 2018 sich öffentlich APPLAUDIEREN lassen – und zwar unter “WISSENDEM GELÄCHTER von PUBLIKUM mit KOMPLIZENVERHALTEN”. Das ganze wäre eventuell niemals BEKANNT geworden, gäbe es nicht in der Ukraine selbst einige Leute, denen diese PIPI-Methode unerträglich oder unverschämt oder ERNIEDRIGEND vorgekommen wäre, einschliesslich des ehemaligen ukrainischen Präsidenten und Schokoladen-Fabrikanten Poroschenko. Wir wissen aber nicht wirklich, ob Poroschenko damals ungefähr innerlich gedacht haben könnte: “Wat bist du Ami doch für ein Arsch und wat bildest du dir eigentlich ein, wie weit man mit AMI-Methoden kommt!”

—xxx—

source 2: Giuliani: Burisma-Buchhalterin, die Bidens Korruption offenlegte, starb unter mysteriösen Umständen ; in: Russia Today, RT-de – 18. Juni 2023 – URL https://test.rtde.me/international/172889-guiliani-burisma-buchhalterin-bidens-korruption/

Worterklärung: Burisma ist der Name desjenigen selenski-ukrainischen Energie-Unternehmens, das den Sohn von Joe Biden, einen gewissen Hunter Biden, beschäftigt und – ziemlich “üppig” –  bezahlt hat, weil diese Firma in irgendeiner Form Teil des Biden-Ukraine-Privatimperiums war und vielleicht noch ist. Es sollte vielelicht erwähnt werden, daß einige der FINANZOPERATIONEN über eine US-INVESTMENT-Gruppe abgewickelt werden, wo Hunter Biden ebenfalls mitmischt.

—xxx—

ARTIKELTEXT

ZITATANFANG >  Im Januar 2020 hatte der pensionierte US-Staatsanwalt und frühere Bürgermeister von New York die Ergebnisse seiner Ermittlungen im Fall Burisma – einem Joe Biden und dessen Sohn Hunter betreffenden Korruptionsskandal – präsentiert. Die US-Justiz verschleppte den Fall. Inzwischen ist die ukrainische Hauptzeugin offenbar tot.   — Der pensionierte Staatsanwalt und frühere Bürgermeister von New York, Rudi Giuliani, hat in einem Interview für die US-amerikanische Nachrichtenplattform Newsmax behauptet, dass die ehemalige Chefbuchhalterin des ukrainischen Energiekonzerns Burisma unter ungeklärten Umständen verstorben sei. Die Frau hatte sich im Januar 2020 der amerikanischen Justiz als Zeugin im Ermittlungsverfahren über die Korruption von Joe und Hunter Biden in der Ukraine zur Verfügung gestellt und behauptet, Auslandskonten der Bidens benennen zu können. — Giuliani sagt in dem Interview, er habe dem Justizministerium “eine Zeugin, eine Frau, die Hauptbuchhalterin dieser betrügerischen Firma Burisma ist”, angeboten. Sie war die Frau des früheren Besitzers, der ebenfalls unter ungeklärten Umständen verstorben ist. Die Zeugin war bereit, alle Offshore-Bankkonten preiszugeben, auf die Schmiergeldzahlungen geflossen sind, auch jene der Bidens. — Giuliani erinnerte daran, dass er bereits im Januar 2020 dem Verdacht nachgegangen sei und die Ergebnisse seiner Ermittlungen der Justiz zur Verfügung gestellt hatte, einschließlich jene der jetzt verstorbenen Buchhalterin. Sie (die Biden-Familie) haben schon damals gehofft, dass die Zeugen “verschwinden oder sterben”, ergänzte der Jurist. — Die US-Behörden, fuhr Giuliani fort, hätten im Jahr 2020 alles getan, um die Ermittlungen zu verschleppen und zu “begraben”. Der zuerst damit befasste US-Staatsanwalt von Pittsburgh habe noch Interesse gezeigt. Daraufhin habe das US-Justizministerium ihm den Fall entzogen und der US-Staatsanwaltschaft in Delaware, dem Heimatstaat von Joe Biden, übertragen. — Giuliani behauptet, das Büro in Delaware habe den Fall nun “begraben”. Man habe die Zeugin nicht befragt, obwohl sie schon damals mit dem Tode bedroht war. — Einzelheiten zum Tod der Informantin nannte Giuliani in dem Interview nicht. — Während der Amtszeit von Joe Biden als Vizepräsident unter Obama zahlte Burisma seinem Sohn Hunter Biden ein “Gehalt” in Höhe von Zehntausenden von Dollar pro Monat für seine Position im Vorstand des Unternehmens, obwohl er keinerlei Erfahrung im Energiesektor hatte. — In dieser Zeit hielt der damalige Vizepräsident Joe Biden US-Hilfen für die Ukraine zurück, um Druck auf die Regierung in Kiew auszuüben, den Generalstaatsanwalt der Ukraine Wiktor Schochin zu entlassen, der gegen Burisma und dessen Eigentümer wegen betrügerischer Aktivitäten ermittelte. Der damalige Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, entließ daraufhin Schochin, dessen Nachfolger im Amt des Generalstaatsanwaltes die Ermittlungen gegen Burisma einstellte. Joe Biden prahlte später öffentlich damit, wie er Poroschenko zur Entlassung von Schochin zwang: —

“In sechs Stunden fahre ich wieder zurück. Wenn der Generalstaatsanwalt bis dahin nicht gefeuert wird, kriegt Ihr das Geld nicht”,

schildert Biden den Vorfall, um anschließend unter dem Gelächter des Publikums zu bemerken, dass der “Hurensohn” daraufhin entlassen und durch einen “zuverlässigen” Kandidaten ersetzt worden sei. — Ukrainische Quellen hatten Joe Biden außerdem beschuldigt, von Burisma neben den Gehaltszahlungen an seinen Sohn weitere 900.000 Dollar erhalten zu haben.  —   <    ZITATENDE

—xxx—

(Buike-)Lernergebnis zu source 2: Es ist keineswegs so, daß alle Amerikaner bloß Übergewicht und Gehirnverfettung haben. Nein, die RICHTIG BISSIGEN HUNDE in den USA haben unter Kommando des ehemaligen Bürgermeisters von New York, Ralph Guliani, der ein GELERNTER STAATSANWALT ist, a) ermittelt und b) etwas herausgefunden.  Es hat dann aber nicht den NATÜRLICHEN ABSCHLUSS einer ANKLAGEERHEBUNG in den USA  gegen das Biden-Imperium gegeben, sondern als eine Art “unkontrollierte Nebenwirkung” ist es zu mindestens einem TODESFALL gekommen, nämlich bei mindestens einer BURISMA-Buchhalterin, die angeblich BIDEN-KONTONUMMERN gekannt haben soll und sogar aussagen wollte. Auch an dieser Stelle hat Buike-Research den Eindruck oder ein vages Gefühl, daß die selenski-ukrainische SEITE SELBST dem Guliani-Team Informationen gegeben hat, zum Beispiel weil die Ukrainer es SATT gewesen sein könnten, wie die BLÖDEN MARIONETTEN dazustehen, die immer nur nach fremden Melodien tanzen!

—xxx—

Es kommt aber noch schlimmer: Wir lernen jetzt, wie BlackRock die Welt regiert! Wenn ich den folgenden RT-de Artikel richtig verstanden habe, scheint BlackRock davon auszugehen, daß aktuell “ein US-Senator mit 10.000 Dolalr gekauft” werden kann, was ich, ehrlich gesagt, ein bischen beleidigend wenig finde! Wenn diese source auch nur halbwegs zutrifft, lautet das Problem heute NICHT, daß nehr doer weniger FAST ALLE GEKAUFT sind, sondern das Problen heute ist, wie man die GANZEN GEKAUFTEN anschliessend “indirekt orchestriert und durch Zuruf aus dem Bühnenhintergrund TANZEN lässt”! Soll sagen: Buike-Research vermutet STARK, daß bei dieser ALLGEMEINEN KORRUPTINSMETHODE unter anderem auch ein grosser Haufen “WERTLOSER DATENMÜLL”  entsteht und dann auch noch teuer bezahlt wurde. Wir lernen aber ausserdem: Damit das ganze BEZAHLSYSTEM der GESCHMIERTEN nicht zu einer Volksbelustigung wird, die  einfach nur noch ausgelacht wird, wird an WICHTIGEN Stellen und zu WICHTIGEN Gelegenheiten ganz UNGENIERT gemordet, wobei die entstandenen Lücken durch “willige Nachrücker” schnell geschlossen werden können.

—xxx—

source 3: BlackRock-Mitarbeiter: “Sie haben 10.000 Dollar? Sie können einen US-Senator kaufen”; in Russia Today, RT-de – 21. Juni 2023 – URL https://rtde.live/international/173229-blackrock-mitarbeiter-sie-haben-10000/?utm_source=Newsletter&utm_medium=Email&utm_campaign=Email

—xxx—

Artikeltext

ZITATANFANG > Ein Videomitschnitt entsetzt derzeit die US-Gesellschaft zum Thema der verborgenen Macht des Vermögensverwalters BlackRock. Der dabei zu Wort kommende Mitarbeiter beeindruckt – ähnlich wie in der Causa “Pfizer-Leaks” – mit völlig ungeschönten Aussagen. So sei etwa die Ukraine “gut fürs Geschäft” von BlackRock, US-Politiker seien “leicht zu kaufen”. Das Unternehmen schweigt bislang eisern.  — James O’Keefe von der O’Keefe Media Group konnte über eine Mitarbeiterin einem sogenannten “BlackRock-Rekrutierer” äußerst brisante Informationen entlocken. So prahlte dieser Mitarbeiter mit seiner Macht, über das Schicksal von Menschen entscheiden zu können. Themenfelder waren neben dem Innenleben des Unternehmens BlackRock die Möglichkeiten zur Bestechung von Politikern und der Ukraine-Krieg. Der BlackRock-Mitarbeiter namens Serge Varlay teilte in dem mitgeschnittenen Gespräch ganz unverblümt mit: “Krieg ist gut fürs Geschäft.” Das Unternehmen BlackRock Inc. lehnte bislang jede Stellungnahme zu den Videoinhalten ab. — Das Video wurde an unterschiedlichen Orten aufgenommen und zusammenschnitten. Zu Beginn antwortet der BlackRock-Mitarbeiter auf eine entsprechende Frage, dass sein Arbeitgeber generell “nicht in den Medien auftauchen möchte” und begründet das so:

“Sie – BlackRock – wollen nicht, dass man über sie redet. Sie wollen nicht auf dem Radar erscheinen.”

Die Arbeit des Unternehmens sei wesentlich einfacher, wenn die Gesellschaft “nicht darüber nachdenken” würde, welche Felder diese US-amerikanische Investmentgesellschaft bearbeitet. Der Zeitpunkt des Treffens wird als 19. Juni datiert. Die O’Keefe Media Group schreibt dazu in einer Mitteilung:

“In dem Filmmaterial beschreibt ein BlackRock-Recruiter namens Serge Varlay in einem etwa 7 Minuten lang fesselnden Undercover-Material, wie BlackRock in der Lage ist, ‘die Welt zu regieren’. Das Filmmaterial wurde im Laufe mehrerer Treffen in New York von einem der Rockstar-Undercover-Journalisten von OMG News aufgezeichnet.”

Zum Thema möglicher Machtverhältnisse in der finanzpolitischen Welt erklärt Varlay dabei der Interview-Partnerin:

“All diese Finanzinstitute kaufen Politiker. Du kannst diesen verdammten Haufen Geld nehmen, und dann kannst du anfangen, Leute zu kaufen.”

Zu den vermuteten machtpolitischen Verhältnissen auf führenden Regierungsebenen erklärt Varlay vollkommen unverblümt:

“Ich sage Ihnen, es geht nicht darum, wer der Präsident ist, sondern wer die Brieftasche des Präsidenten kontrolliert … die Hedgefonds, BlackRock, die Banken, diese Typen regieren die Welt.”

Am 15. Juni titelte die WirtschaftsWoche

“Operation Wiederaufbau – Der Billionenplan für die Ukraine
Ganz vorn dabei: BlackRock, JP Morgan und deutsche Manager”

Die Ukraine sei “gut fürs Geschäft”, sagte Varlay und erläuterte auch gleich die Realitäten:

“Je länger das so weitergeht, desto schwächer ist Russland. Ein Beispiel: Russland sprengt die Getreidesilos der Ukraine in die Luft. Der Weizenpreis wird in die Höhe schießen. Was werden Sie also tun, wenn Sie eine Handelsfirma sind? In dem Moment, in dem die Nachricht eintrifft, werden Sie innerhalb einer Millisekunde Geschäfte mit den Weizenlieferanten tätigen. In ihre Aktien. Innerhalb von ein oder zwei Stunden steigt die Aktie verdammt hoch und dann verkaufen Sie. Und Sie haben gerade … wie viele Millionen gemacht?”

Die ukrainische Wirtschaft sei in hohem Maße an den Weizenmarkt, “den Weltmarkt für Weizen und die Brotpreise gebunden, alles geht buchstäblich auf und ab”, so Varlay: “Es ist aufregend, wenn etwas schief geht.” Zum Thema politischer Kampagnen- und Hintergrundfinanzierungen in den USA behauptete der BlackRock-Mitarbeiter zu wissen:

“Offensichtlich haben wir ein System eingerichtet. Zuerst sind da die Senatoren. Sie sind verdammt billig. Sie haben 10.000 Dollar? Sie können einen US-Senator kaufen.
Ich könnte Ihnen auf der Stelle 500.000 Dollar geben, ohne Fragen zu stellen. Wirst du tun, was getan werden muss?”

Auf die Frage der Zuhörerin, ob BlackRock so handeln und vorgehen würde, bemerkte Varlay: “Jeder macht es so.” Es gehe nicht darum, “wer gewinnt”, man hätte den Politiker XY lediglich “in der Tasche”. Nachdem das Video und die Pressemitteilung der O’Keefe Media Group mit Kommentaren veröffentlicht wurden, löschte Serge Varlay wenig später sein LinkedIn-Profilbild und Text.

Über seine eigene Rolle im Unternehmen gibt er zu Protokoll, er “entscheide über die Schicksale von Menschen” und prahlt wörtlich weiter:

“Jeden verdammten Tag entscheide ich, wie das Leben eines anderen Menschen verlaufen wird … Diese ganze Sache mit der Herrschaft aus einem Konzept heraus, das ist einfach … so verdammt interessant.”

Über die durchaus bekannten Techniken des milliardenschweren Finanzgiganten BlackRock bestätigt Varlay in einem Abschnitt des Videos:

“Sie diversifizieren, sie erwerben, sie erwerben weiter. Sie geben alles, was Sie verdienen, für weitere Akquisitionen aus. Und ab einem bestimmten Punkt ist Ihr Risiko sehr gering. Stellen Sie sich vor, Sie haben in zehn verschiedene Branchen investiert, von Lebensmitteln über Getränke bis hin zu Technologie. Wenn eine davon scheitert, haben Sie neun andere, die Ihnen den Rücken stärken.”

Wie bereits bei den sogenannten Pfizer-Leaks, die im Februar dafür sorgten, dass sich das verantwortliche Medienunternehmen Project Veritas von James O’Keefe trennte, könnten auch diese veröffentlichten Inhalte medial und politisch durchaus noch höhere Wellen schlagen. O’Keefe kündigte zu diesen Erwartungen an, dass er bereits ein Interview mit Ed Sweeney, dem “Managing Director Corporate Communications” von BlackRock geführt habe. Dessen Ausstrahlung soll am 21. Juni in den USA abends erfolgen.

—xxx—

(Buike-)Lernergebnis, source 3: : Mir fällt eine Story aus dem richtigen Leben ein! Nach 1990 kam ein russischer Flüchtling aus der Ukraine mit deutschem Familiennamen nach Neuss, liess sich überzeugen, daß es LOHNEND wäre, ein “qualifizierter Ausländer” zu werden und absolvierte eine FACHAUSBILDUNG als “Krankenpfleger – Psychiatrie”. Jetzt, nach 16 Berufsjahren ist er FREIWILLIG ARBEITLOS geworden und EINER seiner Gründe war, daß er auf diese Weise, NICHT MEHR IN EINEM VERBRECHERISCHEN SYSTEM mitarbeiten muß.  Etwas anders gesagt: Es ist nicht besonders schwer, einen Familienvater, der seine Familie ernähren muß, zu veranlassen, Dinge zu tun, die er normalerweise nicht tun würde, einschliesslich der Selbstverpflichtung niemals mit seiner eigenen Frau über seine Arbeit zu reden. TROTZDEM könnte es sein, daß die MÄCHTIGEN, welche den GANZEN GLOBUS regieren, als ob es ihre Privat-Hazienda wäre, manchmal ÜBERRASCHT werden können, daß es GRENZEN der Biegsamkeit und der Mitspiel-Bereitschaft gibt – und zwar bis hin zum persönlichen SYSTEM-AUSSTIEG. — Was aber den Joe Biden angeht, so lernen wir hier, was möglich ist, wenn eine PERSON durch das Leben und Schicksal TOTAL TRAUMATISIERT wurde. Und Joe Biden ist SCHWER TRAUMATISIERT! —- Was mich EHRLICH ÜBERRASCHT, ist, daß die selbstverständlich ebenfalls SCHWER TRAUMATISIERTEN RUSSEN, plötzlich hingehen und der Welt erklären: EINIGE DINGE WERDEN GEÄNDERT – JETZT – UND DANACH WIRD DER PLANET EIN ANDERER SEIN! — Die Russen behaupten, daß ihnen dies “eingefallen” ist, WEIL sie (orthodoxe) Christen sind – was man bitte nicht mit dem verwechsle, was Amerikaner und Briten für Religion halten! – und WENN die Russen ECHTE Christen sein wollen, dann werden sie dem MARTYRIUM NICHT ENTGEHEN. Womit ich zartfühlend andeuten wollte, daß die TATSÄCHLICHE Position dieser Menschheit im KONTEXT der AKTUELLEN ÄNDERUNGEN in unserem PLANETENSYSTEM sein könnte, daß wir da durch müssen, eventuell auch wie seinerzeit die antiken Griechen, welche “zwischen Skylla und Charabdis navigieren mussten” – wozu man passenderweise einige Leute wie ODYSSEUS benötigen würde, welche hoffentlich auf diesem Planeten geboren sind und werden!

—xxx—

Buike Science And Music

Visits: 64

*11.06.1953, Bremen, Germany - long years in Neuss/Germany