Curt Mahr – Gipsy Ouverture – Tancok es Czardas

BBWV 174 Mahr / Buike: Tancok es Czardas (Gipsy Ouverture) – piano, violin solo (2 violins ad lib.) – –  – ca. 5:40 – Neuss: 2023 – similar to handling by Brahms/Joachim in their “adaptions” from “Gipsy folk-tunes” for CONCERT (and training the “gifted young” from Russia and Asia)

—xxx–

BBWV  175 small pseudo-banda – derived from 176, but set to G-major/g-minor – vln. – cl Bb – pno – cello – (great pseudo-banda see BBWV 178)

—xxx—

BBWV 176  – clarinet-violin ping-pong – 6:00 – A-major/Fsharp minor – a-minor/C-major – violin, clarinet Bb, piano –

—xxx—

BBWV 177 Bb-major/g-minor / e-minor/G-major,  two clarinetts Bb, piano  – 5:43

—xxx—

BBWV 178 great pseudo banda – derived from BBWV 176 – set to G-major/g-minor – vln. – cl Bb – pno – cello – plus 2 violins, 1 viola – 6:00 –  (see: BBWV 175 small pseudo banda)

—xxx—

Gipsy-Romani research essays:

Buike, Bruno Antonio: Ungarische Musik – Musik in Ungarn – Hungarian Music – Music in Hungary, lexical screen, German/English, (2003/04, 2006/07), Neuss: Bruno Buike 2017- 37p, doi-URL http://dx.doi.org/10.17613/81as-ar48

Buike, Bruno Antonio: Music – Military – Moksha – Neuss: Bruno Buike 2019 – 58 p. Doi-URL http://dx.doi.org/10.17613/vbd4-s044

Buike, Bruno Antonio: Hungarian Gipsy Music and Indian Raga, Neuss: Bruno Buike 2021 – 124 p. Doi-URL http://dx.doi.org/10.17613/hbj3-6j52

—xxx—

Die Originalversion für AKKORDEON solo, habe ich akustisch aufgenommen von Soundcloud, hier Kanal von Ensemble des AO (Akkordeon-Orchesters) Wesseling (bei Köln), Solistin wahrscheinlich Anita Brandstätter, Akkordeon –  URL https://soundcloud.com/ensemble-ao-wesseling/zigeuner-ouvertuere – Allerdings Akkorden ist KEIN Instrument der UNGARISCHEN Gipsy-music.

 

Das Problem bei diesem Musikstück ist: Es klingt SEHR UNGARISCH Gipsy  – aber Curt Mahr und der Apollo-Verlag Paul Linke sind in der deutschen  NAZI-Zeit “mitgeschwommen”

Das MITSCHWIMMEN ist bis heute in Mode geblieben – und darum sind die MÄRTYRER so überaus selten! Und wie man aus Russland hört, sind aktuell NAZI-Mitschwimmer in der Selenski-amerikanischen-Ukraine und auch in Lettland   SCHON WIEDER – oder IMMER NOCH –  aktiv.

Es ist also schwer, wenn man sich NAIV von der SCHÖNHEIT der Musik leiten lassen möchte, denn auf diesem Planeten wird Musik von den MÄCHTIGEN und den WICHTIGTUERN instrumentalisiert für BÖSE ZWECKE. Ich mache es mir aber einfach und packe Infos  – negative und positive – , die ich finde, in ein englisches Vorwort. Denn ich selbst halte bekanntermassen von den ganzen Ideologen nichts und auch nicht von  der aktuellen “pietistisch-puritanischen moralinsauren Demokratie”.

Das Seltsame ist: Ungefähr zu dem Zeitpunkt, wo ich selbst endlich “Zigeuner-Geige” etwas gelernt habe, stirbt die Zigeunermusik in UNGARN seit ungefähr 1990 aus – Wegfall des sowjet-kommunistischen Systems. NACH 1990 ist also in dem damaligen sowjetrussischen Vasallenstaat Ungarn  das bisherige staatliche Musik-Subventionssystem zusammengebrochen, nämlich das an sich leistungsfähige Kodaly-System,  und zweitens wollen – angeblich – auch die Touristen HEUTE  keine Zigeuner-Bandas mehr hören. In Budapest hat deshalb angeblich von 60 Bandas im Augenblick – 2023 –  nur noch ein Zigeuner-Orchester überlebt.

Warum also mache ich UNGARISCHE Zigeuner-Musik, OBWOHL fast alles DAGEGEN SPRICHT? Wie soll ich höflich sagen: Ich mache diese Musik – aus der Kaste der indishen DALIT, der “Unberührbaren” – schon seit ich ein Schuljunge war und weil ich selbst ein DALIT bin – und wem das nicht passt, der kann ja wegclicken!

Buike Science And Music

Visits: 212

*11.06.1953, Bremen, Germany - long years in Neuss/Germany