Wann verlässt Polen Europa – Polexit?

Wenn die regierende PIS in Polen vom Polexit spricht, dann könnte das abgehakt werden als “übliches Pokerspiel”. Wenn aber der Oppositionsführer Donald Tusk überlegt, daß Polen SCHNELLER aus Europa weg sein könnte, als alle denken, dann hat das eine ganz andere Qualität, denn Donald Tusk kennt das Innenleben von Europa als ehemaliger EU-Kommissionspräsident viel besser.

Der äussere und offen sichtbare ANLASS scheint klar: Die Europäische Union BEHAUPTET, daß das polnische JUSTIZSYSTEM mit einer “DEMOKRATIE DES WESTLICHEN TYPS” nicht “zusamenpasst”, zum Beispiel aktuell bei der ÜBERWACHUNG DER GERICHTE, dann aber auch bei verschiedenen Gesetzgebungsaktionen, wie zum Beispiel der etwas seltsamen Handhabung von Frauenrechten im Falle von Abtreibung.

Was EUROPA besonders irritiert, scheint aber etwas ganz anderes zu sein: WESTEUROPA VERSTEHT nicht, warum die POLEN (und UNGARN) so WIDERBORSTIG und so ANTI sind, wo sie doch VIELE MILLIARDEN GELD von Europa bekommen haben. Was seltsam ist: NORMALERWEISE beobachtet man nämlich, daß VIEL Geld SCHNELL “gefügig” und “stromlinienförmig” macht!

So weit so schlecht!

Ich BEHAUPTE aber nun, daß die OBERFLÄCHENWELLEN  starke TIEFENSTRÖMUNGEN  verdecken, wo es in POLEN – und Osteuropa –  um noch GANZ ANDERE DINGE geht, sagen wir versuchsweise um:

ERSTENS geht es um die Frage, ob und wie sehr Polen, Ungarn und Serbien “eingebunden” werden KÖNNEN und eingebunden werden WOLLEN in das WESTEUROPÄISCHE INTEGRIERTE INDUSTRIESYSTEM.

Die Polen haben zum Beispiel bemerkt, daß die neue Militärintegration mit dem Westen vor allem eines ist SEHR VIEL TEURER als noch zu Sowjetzeiten! 

ZWEITENS geht es um die Frage, der GEOPOLTISCHEN OPTION: soll und kann man dem RUSSISCHEN Vorschlag einer EURASISCHEN Wirtschaftszone vertrauen? ODER muß man ein REVIVAL befürchten eines “grossdeutschen-französischen Europa” vom Atlantik bis zum Ural?

DRITTENS aber geht es um eine Art REPARATUR der GESCHICHTLICHEN FEHLER aus der Zeit des Ersten und Zweiten Weltkrieges, wo nämlich GROSSMÄCHTE in Osteuropa herumgefuhrwerkt haben, daß es seine Art hatte! 

Beispiel: Wenn “ich Ungar wäre”, dann würde ich Franzosen und Engländern NICHT VERTRAUEN, weil man niemandem vertrauen kann, der 4/5 des ehemaligen ungarischen Staatsgebietes einfach abgetrennt hat. (sogenannter “Vertrag” von Trianon 1920, eigentlich eher ein DIKTAT der Macht- und Herrenmenschen von Versailles).

Beispiel: Wenn “ich Pole wäre”, würde ich NICHT VERTRAUEN, daß Frankreich und England wie schon 1939 nicht NOCH EINMAL VERRAT begehen, wenn es ihnen passt, und ich würde als Pole ganz bestimmt nicht der “grossdeutschen Fraktion” in Deutschland vertrauen.

VIERTENS geht es um einen IDEOLOGISCHEN GRABEN, den der russische Metropolit Hilarion Alfejev gerade aktuell auf einem Religionskongress (katholischer Eurcharistischer Kongress?)  in Budapest ERNEUT beschrieben hat: Wir haben nämlich in Europa Regierungen, die GOTTGLÄUBIG sind und  andere, die AUSDRÜCKLICH den GOTTGLAUBEN ABLEHNEN  und welche sogar ANTICHRISTLICH sind. Man lacht heute darüber und sagt, daß Religion doch unwichtiger Kinderkram sei. Ich aber denke, daß wir in Europa eine IDEOLOGISCHE Situation haben wie in einer MISCHEHE: Zwar ist denkmöglich und auch praktisch möglich, daß Mann und Frau zusammen ins Bett gehen, auch wenn sie SEHR, SEHR VERSCHIEDEN sind, nämlich um EINES FLEISCHES zu werden, wie das Neue Testament der Christen sich ausdrückt. Das PROBLEM freilich ist, wenn man EINES FLEISCHES ist, aber GETRENNTEN GEISTES!

—xxx—

Ich darf hier vorläufig abschliessend auf einige weitere Punkte hinweisen, obwohl ich zugeben muß, daß ich als Zentraleuropäer GROTTENSCHLECHT über Osteuropa “informiert” bin und einfach viel zu wenig weiss, weil wir hier in Westeuropa eine GESTEUERTE MEDIEN-INFORMATIONSPOLITIK haben, die selbstverständlich ein klein wenig mit der Sonntagstheorie von der “westeuropäischen Demokratie” kollidiert.

Meine erste Ergänzung also ist: Ich schliesse mich der aktuellen  RUSSISCHEN Sicht an, daß wir mit der HEUCHELEI aufhören müssen, damit die Dinge beim NAMEN genannt werden. Putin spricht von DEMOKRATUR im Gegensatz zu  “westliche Demokratie” Und ich würde hiermit NEU VORSCHLAGEN, die sogenannte “westliche Demokratie” als eine “restriktiv-repressive Demokratie” zu bezeichnen. Man suche zum Beispiel in der juristisch so hochgelobten deutschen (Grundgesetz-)Verfassung nach einem EINZIGEN GRUNDRECHT, das NICHT EINGESCHRÄNKT ist. Etwas bissiger gesagt: Wir haben in “freiheitlichen westlichen Demokratien” einen KURZEN GRUNDRECHTEKATALOG und danach dann LANGE ERKLÄRUNGEN, warum diese Grundrechte leider, leider EINGESCHRÄNKT werden müssen.

Ich bringe ein Beispiel: Ich habe mal eine TV-Doku  aus Kasachstan gesehen. Da war eine abgelegene Familie in den Bergen und ein Adler und Vater und Sohn, die den Adler trainieren wollten. Da wurde  ungefähr 3 Wochen vorbereitet – also Proviant und Reparatur – und dann ging es 3 Wochen raus zum Adlertraining, und zwar mit der grossen Wahrscheinlichkeit, daß man in dieser Zeit keinem einzigen Menschen begegnen würde. Und wenn der Adler einige wenige Jahre “gedient” hat, dann wird er wieder in seine eigene Welt in Freiheit entlassen. Wir stellen uns dieses SZENARIO nun einmal nur für einen winzigen kleinen Augenblick in DEUTSCHLAND vor: Ich behaupte, daß man spätestens nach wenigen Kilometern von einer Polizeistreife aufgehalten wird, die einen möglicherweise zum Psychiater schicken würde! Ich komme deshalb zu dem Schluss: NATUR-ABENTEURER wie in KASACHSTAN hätten in im HEUTIGEN Deutschland keine Chance – und insoweit würde ich Deutschland nur als TEILWEISE FREIES Land bezeichnen!

—xxx—

Eine zweite Ergänzung: Irgendwann ist mir aufgefallen, daß sich nach dem sogenannten “Zusammenbruch des Sowjetsystems” herausstellte, daß die Sowjets die GEWACHSENEN LANDWIRTSCHAFTSSTRUKTUREN in Polen weitgehend NICHT angetastet hatten. Das Folgeproblem ist freilich: Das heutige Westeuropa KANN KEINE LÄNDER INTEGRIEREN, wo SEHR VIELE Menschen eigene Klein-Landwirtschaft haben. Etwas bissiger gesagt: Europa kann Polen nicht erklären, warum die Bevölkerung UMSTEIGEN soll vom ECHTEN Tomatengeschmack auf den WASSERGESCHMACK der westeuropäischen Industrietomaten!

—xxx—

Eine dritte und bitterböse Ergänzung eines direkt Betroffenen, nämlich wegen der NAZI-Zeit! Präsident Putin hat kürzlich einen polnischen Botschafter aus der Zwischenkriegszeit 1934-1939 öffentlich als “SCHWEIN” bezeichnet. Dadurch habe ich angefangen, NEU nachzudenken – und mir ist jetzt neu aufgefallen: Es muss einen GRUND dafür geben, daß die NAZIS ihre Konzentrationslager ausgerechnet in POLEN konzentriert haben. Dieser von mir neu vermutete Grund hängt nun genau mit dem polnischen Botschafter zusammen, den Putin demaskiert hat: Wir sollten vermuten die EXISTENZ einer MACHTFRAKTION in Zwischenkriegspolen, welche erstens MACHIAVELLSITISCHE GROSSMACHTALLÜREN hatte und welche zweitens die deutschen NAZIS AUSDRÜCKLICH unterstützt hat, wenn aber unterstützt hat, dann auch von NAZIS BELOHNT worden ist – und zwar – please fasten seatbelt – BIS HIN zu den 2+4-Geheimverhandlungen bei der sogenannten deutschen Wiedervereinigung, die an und für sich gar nicht “nötig” gewesen wäre, denn es hätte völlig ausgereicht den DDR-Leuten FREIHEIT zu geben – und sie nicht dem KONSUM-MATERIALISMUS-SYSTEM Westdeutschlands zu UNTERWERFEN …

—xxx—

So, ich denke das genügt erstmal. Es ist Samstag und ich habe noch nicht gefrühstückt …

source: Tusk hält EU-Austritt Polens für möglich; in WELT online – 10. Sept. 2021 – URL https://www.welt.de/politik/ausland/article233708746/Donald-Tusk-schliesst-Austritt-Polens-aus-der-EU-nicht-aus.html

source: Tusk hält EU-Austritt Polens für denkbar; in: n-tv – 10. Sept. 2021 – URL https://www.n-tv.de/politik/Tusk-haelt-EU-Austritt-Polens-fuer-denkbar-article22795865.html

source: Buike, Bruno Antonio, 29. Mai 2021: Judenvernichtung in Polen: Putins KORREKTER Verdacht URL https://brunobuike.blogspot.com/2021/05/judenvernichtung-in-polen-putins.html

Buike Science And Music

Aufrufe: 13

*11.06.1953, Bremen, Germany - long years in Neuss/Germany