Gehirnfutter – klingende Riesensteine in Gobustan / Baku und Psychoakustik der Ohum, La Mana / Ecuador

Man denkt, man hätte schon einiges von der Welt gesehen.

Man denkt falsch, denn die “Lithophone von Gobustan” nahe Baku und die “Figurinen”, welche als “Pfeifen” ( “whistles”) zu gebrauchen sind, wahrscheinlich aus dem Fundzusammenhang der sogenannten “Ohum” von La Mana / Cotopaxi, Ecuador, kannte ich noch nicht.

Ich mache es am besten so, daß ich einfach PRÄSENTIERE – von Alexander Putney und Klaus Dohna – , wobei ich mich vor ERKLÄRUNGSVERSUCHEN hüte, aus dem einfachen Grunde dem, weil wir keine Erklärungen haben beim gegenwärtigen Stand der Wissenschaften.

Vielleicht sollte ich nur erwähnen, daß der Wiener Ausstellungsmacher KLAUS DOHNA  die “psychoakustischen Whistles” in Form von Menschenfigurinen aus La Mana / Ecuador ebenfalls schon gezeigt hat, jedoch OHNE MUSIKALISCHE VORFÜHRUNG.

source: video title: (Aleander Putney) Human Resonance: Lithophones of Gobustan, youtube URL https://www.youtube.com/watch?v=lEf9cNoYd4k

Kommentar: Der Begleittext behauptet, daß diese – eventuell KÜNSTLICHEN / TECHNOLOGISCH PRODUZIERTEN klingenden Riesensteine (bei Baku) a) Menschen HEILEN (“früher”) und b) natürliche Umgebungen ( environments) “reinigen”  … – Mir fällt gerade ein, was nicht ganz hierher gehört: Aktuell gibt es “Schallduschen” für heutige technologische Anwendungen, wenn ich richtig erinnere, im Ultraschallbereich.

source: video title: (Alexander Putney) Human Resonance: Psychoacoustics of the Ohum – URL https://www.youtube.com/watch?v=wpf3r2jHQSw

 Kommentar: Am Ende dieser Vorführung eines “Pfeifkonzerts auf Menschenfigurinen” – Funde von La Mana, Cotopaxi, Ecuador (?) –  sieht man, daß die Frau ein LÄCHELN zeigt, jedoch der Mann nicht. Man scheint zu MEINEN, daß die PFEIFTÖNE psychoaktiv sind in dem Sinne, daß linke und rechte Gehirnhälfte synchronisiert werden, ÄHNLICH wie ANGEBLICH beim sogenannten “binauralen” Hören.  Ich darf auf zwei Probleme hinweisen: “binaurales” Hören experimentiert mit “Schuhmann-Frequenzen”, mit “musikalischen Frequenzen” (welche Vielfache von Schuhmann-Frequenzen sein können) und sogar mit ELF-Frequenzen (6hz – 20hz). Das Problem der ELF-Kategorie ist: Erstens experimentiert das Militär damit herum und zweitens weiß niemand genau, ob es bestimmte NEBENWIRKUNGEN gibt, die eventuell sogar das “interlocked system” des Planeten und/oder des Planetensystems tangieren …. KÖNNTEN.

—xxx—

Ich möchte eine VERMUTUNG äussern: Möglicherweise sind alte Musiktraditionen wie zum Beispiel in Bulgarien und aus Korsika oder aus Sanok/Polen, wo ABSICHTLICH “nahe beieinanderliegende Dissonanzen” BEWUSST erzeugt werden, keine Vorwegnahme der sogenannten “modernen Musik”, sondern vielleicht zielt diese Musik auf PSYCHOAKUSTISCHE EFFEKTE, welche zusammenhängen mit einer eventuellen “Synchronisation” zwischen linker und rechter Gehirnhälfte – und vielleicht noch mit  anderen psychophysischen Eigenschaften des menschlichen Körpers, welche in europäischer Wissenschaft aktuell nicht berücksichtigt werden, welche aber möglicherweise in chinesischen Überlieferungen angedeutet sein könnten.

Bulgarian voices of the extraordenary quality
Hier handelt es sich um MODERNE KOMPOSITIONEN (sic!), welche aber erkennbar ALTE  FOLKLORISTISCHE Techniken benutzen!
https://www.youtube.com/watch?v=AFgzzWT3zX4

—xxx—

Ich sollte vielleicht ergänzen: Klaus Dohna, der diese südamerikansichen Figurinen OHNE Pfeifkonzert zuerst präsentiert hat, hat noch ANDERE STEINFLÖTEN aus Ecuador und Kolumbien, von denen BEHAUTPET und VERMUTET wird, daß sie Frequenzen erzeugen im Frequenzband der sogenannten Gehirnwellen, also Theta, Alpha, Beta, Gamma-Frequenzen … Was ein HAMEMR wäre, WENN es stimmen würde.

source of pics: Dohna, Klaus: The Hidden History of the Human Race, 2009,2010 – excerpt from Project Avalon and Project Camelot in: bibliotecapleiades – URL https://www.bibliotecapleyades.net/ciencia/esp_ciencia_life48.htm

Ich weise abschliessend noch mehr GEHIRNSFUTTER nach durch eine linkliste des Alexander Putney, die allerdings auch manches SEHR SPEKULATIVE enthält, das ich selbst aktuell ABLEHNEN würde. Nun, dies ist ein freies Land – und jeder kann sich ja selbst heraussuchen, was ihn direkt abstösst … Alexander Putney – Human-Resonance.org, page “biblio” – – URL http://www.human-resonance.org/biblio.html

Der wirkliche GECK HINTER DEN GECKS aber scheint in folgender Suchrichtung zu liegen: Auf unserem Planeten ist ein RESONANZSYSTEM fest installiert, daß “musikalisch operationalisierbar und beschreibbar” ist (anwendbar ist, nutzbar ist) und das “ausgerichtet” / “orientiert”  ist auf a) Erdmagnetfeld und b) bestimmte alte Bauten wie zum Beispiel die Gizeh-Pyramiden, aber auch andere “nicht sofort erkennbare Pyramiden” nutzt, wie zum Beispiel in Visoko, Bosnien, Autor: Sam Osmanagich – und vielleicht sogar mit den Hauptplaneten, insbesondere Juppiter, “irgendwie interagiert” … aber auch mit der Sonne …

“Resonanzsystem” ist natürlich ein “interlocked system” – und ich ahbe kürzlich eine relativ einfache Einführung dazu gefunden, welche  erklärt Bezüge zu a) 2platonsichen Körpoern” und b) gewissen ausgezeichneten ZAHLEN der “pythagoreischen Musiktheorie”. Klingt auf den ersten Blick witzig: “Musik und Physik” – ist es aber nicht, denn der WELLENTHEORETISCHE Ansatz in der heutigen Fundamentalphysik hat in der Tat angeblich schon gewisse Beziehungen zur Weltraumphysik ergeben. Was rede ich lange, wenn es videos gibt!

source: Sonic Geometry: The Language of Frequency and Form; in youtube channel  “Alanna Luna” – video URL https://www.youtube.com/watch?v=FY74AFQl2qQ

—xxx—

Es könnte aber noch einen anderen “Geck hinter den Gecks” geben: Sam Osmanagich hat bei den Bosnischen Pyramiden – zu denen Klaus Dohna etliche wissenschaftliche Untersuchungen organisiert hat –  festgestellt, daß ein in der Nähe befindliches unterirdisches Labyrinth  – mit KÜNSTLICHEN, absichtsvoll platzierten Steinen und mit angeblichen HEILWIRKUNGEN! – ZUGESCHÜTTET worden ist,  ÄHNLICH wie Göbekli-Tepe “zugeschüttet”, ja geradezu “beerdigt” worden ist. Die RÄTSELFRAGE aber, warum man etwas UNBRAUCHBAR macht, was man mit GROSSEN MÜHEN gebaut hat, überlasse ich der Intelligenz des Publikums, damit ich nicht beschuldigt werden kann, ich hätte mich an “wissenschaftlich unzulässigen SPEKULATIONEN” beteiligt. Zum Beispiel der “Spekulation”, daß es eine oder mehrere sogenannte hochentwickelte Vorgängerzivilisationen gegeben hat – vielleicht auch mit anderen Menschheiten? -, welche uns eine bis heute rätselhaft gebliebene “Paläophysik” hinterlassen haben.

Oh, mir fällt gerade noch ein: Vielleicht sollten wir vorsichtigerweise davon ausgehen, daß sowohl die Bosnien-Pyramiden als auch die Gizeh-Pyramiden in GEWISSEN TEILFUNKTIONEN bis auf den heutigen Tag IMMER NOCH AKTIV sind … oder sein könnten …

—xxx—

Last, but not least, lend your ear to the following extraodenary sounds from “strange flutes” with INTENTIONALLY “small if not tiny frequency-differences” … video with Gabriel Calderon – URL https://www.youtube.com/watch?v=U7pPnl_GDjA&t=1s

have a look at / vease otro  – Buike. B.A.:Unglaubliche vorgeschichtliche Musik der Indios – musica prehistorica increible de los Indios – dieses Blog URL https://www.buike-media.de/science/unglaubliche-vorgeschichtliche-musik-der-indios-musica-prehistorica-increible-de-los-indios/

 

Buike Science And Music

Aufrufe: 13

*11.06.1953, Bremen, Germany - long years in Neuss/Germany