zwei Violin-Konzerte von JSBach – lernen von den Besten

Wenn man die Solo-Stücke übt, verliert man manchmal die BASICS aus dem Blick. Hier kann man wunderbar gegensteuern und gleichzeitig feinschleifen, indem man sich immer mal wieder zwischendurch vornimmt

  • – Violin-Konzert a-moll – JSB
  • – Doppelkonzert für 2 Violinen d-moll- JSB.

Da gibt es GROSSE Unterschiede der Interpretationen.

Ich stolperte zum Beispiel über die Version mit  David Oistrach und Jehudi Menuhin beim  d-moll Konzert. Okay, das ist eine ANDERE GENERATION – ABER mir fiel besonders auf der GROSSZÜGIGE BOGENVERBRAUCH von Menuhin – und das brachte mich noch einmal zum EIGENEN NACHDENKEN, daß es da ein TONGEBUNGSPROBLEM gibt – und ausserdem die Aufgabe, den Eindruck von “mechanischem Gedudel” zu VERMEIDEN.

video-title: Bach Double Violin Concerto – Yehudi Menuhin And David Oistrakh. URL www.youtube.com/watch?v=DJh6i-t_I1Q

Vielleicht erinnert man, daß der Standard-Unterrichtsbetrieb den ersten Satz “durchnimmt”, den 2. langsamen Satz meistens nur kurz bespricht, weil “man das sowieso kann” – und den 3. Satz oft ganz weglässt. Das ist nur deshalb entschuldbar, weil dieses Konzert im Standard-Ausbildungsbetrieb in der Tat nur selten aufgeführt wird.

Wir springen jetzt gleich zu ZWEI LÖSUNGEN, welche so VORBILDLICH sind, daß praktisch JEDER davon lernen kann.

(Maxim) Vengerov, (Massimo) Spadano Bach BWV 1043 Concerto for 2 violins in d minor – URL www.youtube.com/watch?v=YSIV75WG7kA – EXAKT DIESE VERSION!

Hier beobachtet man von Maxim Vengorov ausgehend eine grosse LEBENDIGKEIT. Man beobachtet zweitens, daß die Geige von Massimo Spadano manchmal fast so klingt, als ob es sich um eine VIOLA handelt, was natürlich KONTRASTE BELEBT. Die GROSSE HERAUSFORDERUNG für das Lernen ist hier: SPANNUNG HALTEN – über den ganzen Satz und dann über das ganze Stück!

—xxx—

Damit bin ich schon beim a-moll Konzert, für das ich ausgewählt habe Daniel Lozakovich, (Russland) Stockholm

Daniel Lozakovich – Bach: Violin Concerto No.1 In A Minor, BWV 1041: I. Allegro moderato – URL www.youtube.com/watch?v=J7TFSsqnpHY

Hier lernen wir RUHE und SOUVERÄNITÄT und einen sagenhaft DURCHGEFORMTEN SCHÖNEN KLANG JEDER EINZELNEN NOTE – und zwar ohne die bei Bach oft zu beobachtende “begleitende Oberkörper-Gymnastik”mit dem Beigeschmack einer “gewollten Artifizialität”. BESONDERS fällt mir nach mehrmaligem Anhören auf: Der GEAMTKLANG Orchester plus Solist betont NICHT heute mögliche Klangvolumen und Lautstärlen, sondern man fängt an, zu grübeln: Ja, SO ÄHNLICH könnte es einmal zu Zeiten von JSBACH geklungen haben, wo Klänge LEISER waren und “Gesamt-Sounds” viel “durchsichtiger” – also etwas weniger “obertonreich” als mit heutigen Volumina.

Und danach vergeliche man mit der Auffassung von Arthur Grumiaux, wo Solist und Orchester sozusagen eine andere Lebenserfarhung zu spiegeln scheinen – URL https://www.youtube.com/watch?v=s-diVJD0fIo

J.S. Bach: Violin Concerto No. 1 in A minor, BWV 1041 – II. Andante  URL www.youtube.com/watch?v=uJQlogqR2QM

J.S. Bach: Violin Concerto No. 1 in A minor, BWV 1041 – III. Allegro assai – URL www.youtube.com/watch?v=6i8BKWCLTUg

—xxx—

Jetzt kommt natürlich der EINWAND, daß JSBach für heutige Solo-Anforderungen nicht ausreicht.

Worauf ich antworte:

1. Erstens ist man GUT BEDIENT, wenn man in der ersten und dritten Lage auf der Geige SICHER und KLANGSCHÖN spielt.

2.  JSBach hat eine  EIGENE und DELIKATE “Auffassung” von der Geige und ihrer Handhabung und ihrem KLANG, was man benötigt, wenn man LERNEN möchte, was in einer Geige so alles drinsteckt.

3. Bekanntermassen benutzt JSBach die Kirnberger-Temperatur und kann deshalb sehr erstaunlich vielseitig MODULIEREN, wie man das DAVOR eben NICHT konnte. Hier wird also eine neuartige HÖRERFAHRUNG geschult. Und ja, vielleicht kommt einmal eine neue Generation, die zu den vorhandenen Solo-Parts eine ANDERE ORCHESTRIERUNG ergänzt, bei welcher nicht ständig die – manchmal etwas “stampfende” – Generalbaß-Praxis hindurchschimmert.

—xxx—

Ingenieurstechnisches Zwischenergebnis: Die Dressur von Zirkuspferden hat öfter den Nebeneffekt, daß diese intelligenten Tiere in eine Art “ständige künstlerische Nervosität” verfallen. Wir machen es NICHT so, sondern nehmen SPEZIELL die hier vorgestellten 2 Violin-Werke von JSBach, um TÖNE zu FORMEN und MAKELLOS zum Klingen zu bringen – indem wir der MUSIK NACHSINNEN und BIS IN DEREN INNERES ZUHÖREN.

Die nächste GEISTIGE Aufgabe ist (für mich, denn ich bin etwas langsam beim Begreifen!) , ein VERSTÄNDNIS zu entwickeln für JSBach Violin-Konzert E-Dur.

Aber im Augenblick bin ich von dem JSB a-Moll Konzert fast schon ein bischen begeistert!

Und warum eigentlich nichtbei heutigen Realbedingungen in Kirchenmusik (-Finanzen) : JSB Violin-Concert a-moll, 2. Satz, KAMMER-Orgel plus Solo-Violine – und dann einschlafen und im Himmel wieder aufwachen! Da kann man mit heutiger Musik-Software sogar einen “ausgedünnten, stark vereinfachten” Klaviersatz (mit ohne Orgel-Pedal) selber machen!

Buike Musik And Musik

 

Views: 55

*11.06.1953, Bremen, Germany - long years in Neuss/Germany