Biden in Warschau — Samstag 26-03-2022

Samstag 26.03.2022 habe ich mein schönes “Russenhemd” angezogen, das mir eine ältere Frau geschenkt hatte, deren Großmustter irgendwo in Ostpreussen doch tatsächlich einen Russen geheiratet hatte, damals, als die grenzübersschreitende Liebe noch nicht verboten war,  und nach langer Zeit wieder einmal die russisch-orthodoxe Kirche in Neuss besucht – nämlich um mich sozusagen zu bedanken – mal ganz abgesehen davon, daß ich selber das Myron genommen habe.

Ich falle sozusagen aus allen Wolken, was sich an diesem Samstagabend fast zeitgleich in Warschau zutrug, nämlich die BERÜCHTIGTE Rede des US-Präsidenten Biden – welche einen TIEFPUNKT der DIPLOMATIE darstellt und einen Negativ-Gipfel der Kriegsrhethorik.

ZWEI Dinge fallen mir an dieser Biden-Rede im Schloßhof des – wieder aufgebauten –  alten Königsschlosses von Warschau auf:

ERSTENS ein Satz, der als Aufforderung zur Beseitigung Putins “intepretiert” wurde – und infolgedessen etliche “Richtigstellungen” anderer US-amerikanischer Stellen triggerte, insbesondere solcher US-Dienststellen, die mit DIPLOMATIE befasst sind – weil US-Diplomatie nämlich NACH dieser Biden-Bemerkung einen SCHWEISSDRECK wert ist.

ZWEITENS habe ich etwas aufgeschnappt von einer BETEUERUNG einer “HEILIGEN VERPFLICHTUNG”, mit der die USA – angeblich – an der Seite Polens stehen wollen, sozusagen in Krieg und Frieden.

—xxx—

Mein Buike-Kommentar startet mit ZWEITENS:

Wie dumm muß man eigentlich sein, um zu übersehen und zu vergessen

a) die AUSLÖSCHUNG der GESAMTEN POLNISCHEN STAATSFÜHRUNG durch den Absturz des Regierungsfliegers bei Smolensk  anlässlich eines Gedenktages für das Massaker von KATYN; ich meine am Rande mitbekommen zu haben, daß es DANACH “einige Schwierigkeiten gab”, genug Offiziere und Generäle  für die Besetzung der obersten Ränge zu finden, aber ich kann mich selbstverständlich irren.

Wie kann man vergessen

b)  die Bemerkung in den Erinnerungen des polnischen Oberbefehlshabers der “Armija Kraijowa” der polnischen Exilregierung, Wadislaw Anders, den Churchill nach dem Krieg abfertigte mit der lakonischen Kurz-Bemerkung “WIR BRAUCHEN SIE NICHT MEHR.” Und Churchill wusste natürlich, als er das sagte, daß sowjetrussische Truppen in Polen standen, welche kurze Zeit später eine “stalinistisch-kommunistische Volksdemokratie” einführten, welche viele Polen der ungefähr 150.000-Mann des Wlaidslaw Anders NICHT ÜBERLEBTEN.

Wie kann man in Polen vergessen

c) den VERTRAGSBRUCH und HOCHVERRAT bei Beginn des Zweiten Weltkrieges, als England und Frankreich ihre Bündnisverpflichtungen für Polen NICHT ERFÜLLTEN. (Ehrlich gesagt: Wenn ich POLE WÄRE, dann würde ich GLAUBEN, daß ENGLAND und FRANKREICH das WIEDER machen, SOBALD es ihnen PASST!)

d) Ausserdem wittere ich ETLICHEN UNRAT bei der überaus GEKÜNSTELTEN “VERZAHHNUNG” Polens mit dem  WIEDERVEREINIGTEN DEUTSCHLAND. Die damaligen SELTSAMEN “2+4”-Gespräche sind wahrscheinlich aus gutem Grund nur teilweise publik. Was mich aber auch weiterhin NICHT daran hindert, meine THESE zu wagen, daß diese sogenannte “deutsche Wiedervereinigung” an sich HISTORISCH ÜBERFLÜSSIG war, wenn auch vielleicht besonders für einige WELTKONZERNE überaus profitabel. Im Ernst: Ich vertrete, daß es GENÜGT hätte, wenn man einen “freiheitlichen zweiten deutschen Staat” auf dem Territorium der ehemaligen DDR errichtet hätte. Aber ich gebe zu, diese Meinung ist derzeit in Deutschland und Europa selten bis unerwünscht.

—xxx—

Damit ist Buike-Kommentar bei dem, was eigentlich bei der Biden-Rede in Warschau als UNERHÖRT empfunden worden ist, nämlich ein Satz, den einfache Gemüter als AUFRUF zur ERMORDUNG eines ausländischen STAATSCHEFS mißverstehen könnten.

Wie soll ich höflich sagen: Wissen Sie, mir ist vor kurzem von einem Überlebenden des Massakers an der äthiopischen Kaiserfamilie eine Meinungsäusserung über den Weg gelaufen so ähnlich wie:

“Das PROBLEM in Afrika sind WESTLICHE und EUROPÄISCHE Regierungen, welche in Afrika DIE FALSCHEN LEUTE AN DEN STAATSSPITZEN BEZAHLEN, nämlich – ergänze –  unter anderem DIKTATOREN und MASSENMÖRDER.

Ich muß das vielleicht etwas deutlicher formulieren: WENN ein US-Präsident sich einen ANDEREN STAATSCHEF in einem ausländischen Land  “wünscht”, dann kann die WELT NICHT GEWISS SEIN, daß dieser US-Präsident EIGENTLICH nur daran denkt, eine US-MARIONETTE zu installieren, welche NÜTZLICH ist für AMERIKANISCHES BIG-MEGA-GESCHÄFT – aber für die MENSCHEN ein “Greuel und Scheuel” nämlich eine “mörderische Katastrophe”!

Noch anders gesagt: Die ganze Welt muss TIERISCH aufpassen, daß US-Präsidenten nicht NEUE MENSCHENVERÄCHTER an den Staatspitzen installieren, wie das in AFRIKA TOTAL UNGENIERT seit Ende des 2. Weltkriegs geschieht, natürlich in “gutem Einverständnis unter Brüdern” der alten KOLONIALMÄCHTE.

Nächster Punkt: Es ist eine gute bekannte Tatsache, daß KENNTNIS der GESCHICHTE leider oft die reinste Glückssache ist – und INSONDERHEIT bei US-AMERIKANERN gar OFT FEHLT, sogar bei US-amerikanischen Botschaftern.  Es könnte also durchaus sein, daß Biden einfach NICHT WEISS, daß in Russland schon einmal ein POLITISCHER MORD stattgefunden hat, der den LAUF DER GESCHICHTE verändert hat, nämlich der MORD AN RASPUTIN kurz vor dem sogenannten “Ausbruch” der sogenannten “russischen Revolution”, mit welcher eine AUSLÄNDISCHE STAATSPHILOSOPHIE in Russland installiert wurde, welche einen BESTIMMTEN GEOGRAPHISCHEN URSPRUNGSORT hatte, nämlich die KOMMUNISTISCHE INTERNATIONALE IN LONDON. So weit ich die neuerdings aufgetauchten RUSSISCHEN Quellen verstehe, wurde RASPUTIN ermordet, um den ZARENTHRON zu beseitigen und die TÄTER waren

  • – eine Gruppe russische VERRÄTER aus der Ecke der SUPERREICHEN und des HOCHADELS, namentlich der Jussupows und eines Neffen des Zaren,  (Grossfürst Dimitrij),
  • – eine Abteilung des englisch-britischen Auslandsgeheimdienstes MI6,
  • – ein englischer Agent, der ein Studienfreund des Fürsten Felix Jussupow in OXFORD gewesen war. (Genauere Informationen sind heutzutage frei erhältlich in Wikipedia!.

Wie soll ich höflich sagen: Die Russen sind WISSENSCHAFTLER und haben – nach meinem Eindruck und meiner Vermutung – WISSENSCHAFTLICHE STUDIEN GEMACHT, wie und warum das sogenannte “Ende des Kommunismus 1989” überhaupt passieren konnte und dann SO passieren konnte, wie es passiert ist, wie und warum AUSLÄNDISCHE Kräfte bei der Beseitigung des GEWEIHTEN ZARTUMS beteiligt waren – und sie haben auch ETWAS HERAUSGEFUNDEN! Wenn also IRGENDJEMAND von AUSSERHALB Russlands meint, in RUSSLAND brauche es eine ANDERE STAATSFÜHRUNG, dann muß er damit rechnen, daß das in Russland als FEINDLICHER AKT MISSVERSTANDEN wird.

Und zwar. ZU RECHT! Wir haben nämlich keineswegs nur das Beispiel des Endes des Zarenreiches, sondern wir haben auch das Ende des Sowjetsystems von 1989, wo inzwischen in Russland BEKANNT ist, daß die JELZIN-Clique amerikanische Marionetten waren, wo im Kreml sogar “ausländische Spione englischer Muttersprache  frei herumliefen”, nämlich US-amerikanische SPEZIALISTEN für die ORGANISATION des GIGANTISCHSTEN RAUBZUGES, der jemals in Russland stattgefunden hat, ja, der sogar EINMALIG ist für mehrere Jahrhunderte europäischer Geschichte.

Etwas UNFREUNDLICHER gesagt: Wenn ein AMERIKANER und HEUTE öffentlich SAGT, daß er meint, daß Russland eine neue Führung braucht, dann wird das von jenen Russen, die WISSENSCHAFTLICH GEFORSCHT haben, GARANTIERT so verstanden, daß der amerikansiche Präsident einen NEUEN GIGANTISCHEN RAUBZUG in Russland veranstalten will.

Wir sind also nicht übermässig überrascht, daß die FAMILIE des Präsidetnen BIDEN PERSÖNLICHE GESCHÄFTE hat in der UKRAINE, deren Chef zweitweise war oder ist HUNTER BIDEN, mit dem gelernte (norddeutsche) HANSEATEN wahrscheinlich NICHT FREIWILLIG Geschäfte machen würden!

Ich würde also schon sagen, daß der gegenwärtige Präsident der USA, Joe Biden, sich auf EXTREM DÜNNEM EIS bewegt – und offenbar TOTAL ÜBERSIEHT, daß die russische Art der aktuellen Kriegführung in der Ukraine  auch WESENTLICH HÄRTER, VERLUSTREICHER und BRUTALER sein könnte, als sie aktuell tatsächlich ist.

Warum aber ist die aktuelle russische Kriegführung in der Ukraine so überaus “zurückhaltend”? Die Antwort  wird MACHT- und HERRENMENSCHEN aus dem angloamerikanischen Bereich vielleicht überraschen und sie lautet:

Die Ukraine wird aktuell DESHALB WENIGER zerstört, als sie zerstört werden KÖNNTE, WEIL RUSSEN UND UKRAINER ORTHODOXE CHRISTEN sind (was bekanntermassen in den US-Geschäftsetagen AUSGELACHT wird) und weil die russische Administration WEGEN dieser orthodox-christlichen Ausrichtung doch glatt auf die Idee gekommen ist, daß UKRAINER ein BRUDERVOLK sind, wo man SOGAR IM KRIEG gewisse Rücksichten nimmt, die man sonst nicht nehmen würde.

—xxx—

Buike-Research kommt zu folgendem ingenieurstechnischen Zwischenergebnis:

Erstens sind in POLEN aktuell SCHON WIEDER die FALSCHEN Leute an der Regierung, welche ÄHNLICHE Fehler machen, wie zu NAZI-Zeiten von ungefähr 1935-1945, wo nämlich in Polen NAZI-BEWUNDERER waren, welche DIE KOOPERATION geleistet haben, ohne welche die MASSIERUNG der NAZI-VERNICHTUNGSLAGER-KZs GEGEN die JUDEN fast GANZ EUROPAS überhaupt nicht möglich gewesen wäre. Ich stehe allerdings auf dem Standpunkt, daß die POLNISCHEN INTELLIGENTSIAS DARÜBER BESCHEID wissen – und keinen Nachhilfeunterricht eines “Deutschen” wie mir benötigen, daß aber Polen vom angloamerikanischen Block GEZWUNGEN wird zu seiner aktuellen Politik.

Zweitens: Wenn man zu Bösartigkeit geneigt wäre, könnte man vielleicht US-amerikanische Aussenpolitik von 1779 bis heute ZUSAMMENFASSEN als eine UNUNTERBROCHENE KETTE von GESTEUERTEN STAATSSTREICHEN und GEWALTSAMEN REGIERUNGSWECHSELN WELTWEIT, nämlich zu NUTZ UND FROMMEN der angloamerikanischen GROSS-OLIGARCHEN.  Wie soll ich versuchsweise sagen: Vielleicht gibt es irgendein nordamerikanisches (vielleicht protestantisches?)  GEN, das ERLAUBT, daß in Südamerika Regierungen kommen und gehen, wie es den USA PASST.

Buike-THEROEM: INSOWEIT US-Aussenpolitik eine UNUNTERBROCHENE KETTE von STAATSUMSTÜRZEN und POLITISCHEN MORDEN  ist, haben die USA sich SELBST zuzuschreiben, daß US-Aussenpolitik NICHTS mit “westlichen Werten” zu tun hat, sondern einen SCHEISSDRECK wert ist!

Es ist noch VIEL SCHLIMMER: Die USA haben zusammen mit den WESTEUROPÄISCHEN KOLONIALMÄCHTEN die DEGENERIERUNG DER AUSSENPOLITIK VEURSACHT und damit MENSCHENKULTUR und ZIVILISATION WELTWEIT MASSIV BESCHÄDIGT!

Ich bin mir allerdings bewusst: Seit 1953 haben die USA vielleicht (?) MÄCHTIGE VERBÜNDETE aus dem Weltraum, welche den WAHNSINN der “full-scale-dominance-doctrine” produziert haben, die aber möglicherweise LÖCHRIG ist wie ein Schweizerkäse – und ZUGEGEBEN,  gegen diese POWER wirkt das “kleine machtlose und hilflose” Gebet, das besonders in der russischen Orthodoxie geliebt wird, geradezu LÄCHERLICH, welches lautet:

Gospodi pomiluij!

Standard-Russsich: Господи помилуй – Ukrainisches Russisch: Hospodi Pomilui

Kyrie eleison!

Herr, unser Gott, erbarme dich!

ALLERDINGS! Allerdings übersehe ich nicht, daß Biden ausdrücklich angemerkt zu haben scheint, daß sich seine Russland-Antipathie NICHT gegen “russische Menschen ALLGEMEIN” richtet. Ebenso also betone ich, daß sich meine MASSIVE KRITIK NICHT gegen “amerikanische Menschen richtet”, wo ich beispielsweise wahrscheinlich Verwandte habe, jene “amerikanische Menschen”, die GENAU wie die Anhänger der “französischen Revolution” BIS HEUTE AUF DIE ERFÜLLUNG der NICHT EINGELÖSTEN VERSPRECHEN von “Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit” und  des “Strebens nach Glück” WARTEN – und warten – und immer noch LEIDEN, weil man nicht begreift oder nicht begreifen will, daß all dies GEKLAUTES COPYRIGHT vom CHRISTENTUM ist, nämlich dem AUTHENTISCHEN CHRISTENTUM!

—xxx—

source: (Biden Rede in Warschau) Der Krieg und die Flamme der Freiheit – in Frankfurter Allgemeine FAZ – Gerhard Gnauk  – 26.03.2022 – URL  https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/us-praesident-biden-in-polen-zu-ukraine-krieg-wladimir-putin-ist-ein-schlaechter-17912319.html

Zitat 1: >> Der US-Präsident nennt Wladimir Putin einen „Schlächter“ <<

Zitat 2: >> Mit verlogenen Begründungen habe Russlands Präsident Putin einen Angriff auf die Ukraine befohlen. Aber „die Finsternis der Autokratie wird die Flamme der Freiheit niemals auslöschen“, sagte Biden und erklärte – ohne Putin an dieser Stelle explizit namentlich zu erwähnen: „Um Gottes willen, dieser Mann kann nicht an der Macht bleiben.“ Unmittelbar nach Bidens Rede betonte ein ranghoher Vertreter des Weißen Hauses, dass der Präsident mit seiner Äußerung nicht direkt zum Sturz Putins aufgerufen habe. „Die Botschaft des Präsidenten war es, dass es Putin nicht erlaubt sein darf, Macht über seine Nachbarn oder die Region zu haben. Er sprach nicht über Putins Macht in Russland oder einen Sturz der Regierung“, sagte er weiter.

Kremlsprecher Dmitri Peskow entgegnete am Samstagabend nach Angaben der Agentur Ria Nowosti, dass der US-Präsident nicht über die Führung in Russland entscheide. „Das entscheidet nicht Biden, der Präsident Russlands wird vom russischen Volk gewählt.“ <<

Zitat 3: >>  Zuvor hatte der Präsident im Warschauer Nationalstadion mit Flüchtlingen aus der Ukraine gesprochen und ihre Kinder auf den Arm genommen. Putin bezeichnete er während dieses Treffens als „Schlächter“ (butcher). „Ich habe die Tränen in den Augen der Mütter gesehen“, sagte Biden dazu später.   <<

—xxx—

source: (US-Präsident in Warschau 🙂 Empörung in Russland über Bidens Äußerung zu Putins Amtsverbleib; in FAZ Frankfurter Allgemeine – 27.03.2022 – URL https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/putins-amtsverbleib-empoerung-in-russland-ueber-biden-rede-17912797.html

Zitat 1: >>Die Empörung in Russland über die Äußerungen des amerikanischen Präsident Joe Biden über Wladimir Putins Verbleib an der Macht ist groß. <<

Zitat 2: >>  Dazu meldete sich am Sonntag der amerikanische Außenminister Antony Blinken aus Jerusalem zu Wort. Amerika strebe keinen Machtwechsel in Russland an, sagte Blinken während eines Besuches in Israel. „Wie Sie wissen, und wie Sie uns wiederholt sagen hören, haben wir keine Strategie für einen Regimewechsel in Russland oder sonstwo“, sagte Blinken vor Reportern in Jerusalem. <<

Zitat 3: >> Der Kreml hatte am Samstagabend betont, dass nicht die Amerikaner über die Führung in Russland entschieden. „Das entscheidet nicht Biden, der Präsident Russlands wird vom russischen Volk gewählt“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow nach der Rede Bidens in Polen. Biden hatte vor historischer Kulisse im Innenhof des Warschauer Königsschlosses gesagt: „Um Gottes willen, dieser Mann kann nicht an der Macht bleiben.“  <<

Zitat 4: >> Zuvor hatte Biden Putin auch als „Schlächter“, „Kriegsverbrecher“ und „mörderischen Diktator“ bezeichnet. Russland habe die Demokratie „erwürgt“ und versuche dies auch anderswo zu tun, so Biden. „Ein Diktator, der ein Imperium wieder aufbauen will, wird die Freiheitsliebe eines Volkes niemals auslöschen.“  <<

Zitat 5: >> Der Londoner „Independent“ kommentierte Bidens Äußerungen ebenfalls kritisch: „Unglücklicherweise ging der US-Präsident im letzten Satz seiner Rede in Polen über die reinen Fakten hinaus, als er erklärte: ,Um Gottes willen, dieser Mann kann nicht an der Macht bleiben.’ Das ist ein ehrenwertes Empfinden, aber es war ein Fehler von Biden, es öffentlich zum Ausdruck zu bringen.“

Weiter hieß es in dem Blatt: „Putin möchte es so aussehen lassen, als würde dieser Krieg zwischen Russland und dem von den USA geführten Nato-Bündnis ausgetragen werden. Denn sonst müsste man anerkennen, dass es sich um einen Angriffskrieg handelt, den der russische Militärstaat gegen seine slawischen Nachbarn und Cousins führt. Deshalb spielt es eine Rolle, dass Präsident Biden, dessen Europareise ansonsten ein Erfolg war, sich auf Putins Darstellung von dessen Krieg als Stellvertreterkonflikt mit den USA eingelassen hat. Bis jetzt hatte der US-Präsident es vermieden, in diese Falle zu tappen.“ <<

Zitat 4: >> Das Weiße Haus ruderte danach umgehend zurück. Ein ranghoher Vertreter des Weißen Hauses bemühte sich zu betonen, dass der Präsident mit seiner Äußerung nicht direkt zum Sturz Putins aufgerufen habe. „Die Botschaft des Präsidenten war es, dass es Putin nicht erlaubt sein darf, Macht über seine Nachbarn oder die Region zu haben. Er sprach nicht über Putins Macht in Russland oder einen Sturz der Regierung“, sagte er weiter. CNN berichtete unter Berufung auf einen Mitarbeiter des Weißen Hauses, dass die Äußerung Bidens nicht im vorbereiteten Redetext gestanden habe.  <<

Buike Science And Music

Aufrufe: 35

*11.06.1953, Bremen, Germany - long years in Neuss/Germany