Agnihotra – mit Film und Know How

Ich stosse “REIN ZUFÄLLIG”, wie man in der Wissenschaft gerne sagt,  auf AGNIHOTRA, das im Westen eventuell seit 1944 bekanntgemacht wurde. Agnihotra ist sozusagen die “persönliche Mission” des  Shree Vasant Paranj(a)pe.

So ich bringe jetzt zuerst ein lecture-video mit einem etwas müde wirkenden Vortragenden, dem man vielleicht nicht unmittelbar glauben würde, wenn er von “vitalisierenden Effekten” des Agnihotra spricht.

video-title: 2013 06 20, Agnihotra, altes Feuerritual mit vielen Wirkungen

Autor: HOMA-Hof in Heiligenberg / Bodensee-Region

video URL  https://www.youtube.com/watch?v=tmlxqjyjqDw

HOMAHof Heiligenberg homepage URL  https://agnihotra-online.com/de/

Ich sollte vielleicht vorsichtshalber erwähnen: Agnihotra  – ein Teil der HOMA-Rituale – ist eine TECHNIK, ein HANDLUNGSABLAUF – aber KEINE RELIGION. Agnihotra ist Teil der indischen Methoden des AYURVEDA (Bücherhaufens). In Heiligenberg/Bodenseeregion existiert allerdings eine GRUPPE von ungefähr 60 Leutchen, die einen HOMA-Landwirtschafts-Hof betreiben.  Dort leistet man sich den ungewöhnlichen Luxus, daß man nicht nur kommerzielle Angebote in einem “Hof-Shop” hat, sondern auch KOSTENLOSE INFO-Veranstaltungen, wozu man sich dann allerdings in der näheren Umgebung Übernachtungsmöglichkeiten suchen muss, die auch existieren. Der Ort Heiligenberg/Bodenseeregion fällt dann ganz besonders auf durch ZWEI Einrichtungen der CAMPHILL-Bewegung (Heilpädagogik für Behinderte auf Grundlage der Anthroposophie des Rudolf Steiner) , eine Camphill-Dorfgemeinschaft und ein Camphill-Schuldorf – und “Anthroposophie” hat nun ALLERDINGS  eine “weltanschauliche Komponente”, die vielleicht nicht jeder nicht mag.

Meine Empfehlung ist: AGNIHOTRA – oder ein weniger aufwendiges ayurvedisches  Feuerritual –  LERNEN mit den hier gegeben Hinweisen, dann MACHEN.  Die ZUTATEN sind  GHEE (“gekochte” Butter” – VORSICHT beim Selbermachen, Explosions- und Feuergefahr) und KUHDUNG – und den Kuhdung kann man sich selbst besorgen, wenn man zum Beispiel die LUXUSPREISE für “ayurvedischen Kuhmist” nicht bezahlen will, vorausgesetzt man lebt in einer Gegend, wo es auch Kühe gibt, was hier im Landkreis Neuss,- Grevenbroich, wo ich schreibe, allerdings selten vorkommt. Eine Zutat bei Agnihotri ist für Weteuropäer der germanischen Abstammungen und aus der Sippe des Asterix und Obelix wahrscheinlich schon schwerer: Ein PEFEKTES Agnihotra muß gemacht werden in einem Zeitfenster von 4 Minuten bei dem EXAKTEN Sonnenauf – und Sonnenuntergang an den EIGENEN GEOKOORDINATEN. Da muß man also a) eine astronomische Tabelle haben und b) eine sogenannte INTERPOLATIONSRECHNUNG für diese Tabelle.

Ein ganz grosser “aryurvedischer Geheimtip”: GHEE (“gekochte”, geläuterte Butter) ist VIELFÄLTIG GESUND und kann für alles mögliche genommen werden, z.B. für PUJA, zum Beispiel 2 Teelöffeö zu jedem Frühstück und noch etliches andere.

ALLERDINGS EINE WARNUNG:  Ghee nur dann selber machen, wenn man AHNUNG hat. DENN: Wenn ÖL zu heiss wird und eine LUFTSÄTTIGUNG entsteht, kann es zu einer EXPLOSION kommen, die für LAIEN NICHT EINFACH zu löschen ist, unter anderem weil heisses Öl auf Wasser sehr allergisch reagiert.

Buike Music And Science

Aufrufe: 21

*11.06.1953, Bremen, Germany - long years in Neuss/Germany