Linux-Mint Zugriff auf NTFS mit Lese/Schreibrechten 2021

Die Computerleute haben sich etwas Neues ausgedacht, um harmlose Anwender zu NERVEN und um ÜBERLEGENHEIT möglichst unangenehm zu demonstrieren: PLÖTZLICH kann Linux STANDARDMÄSSIG NICHT MEHR mit Lese-/Schreibrechten ZUGREIFEN auf Win NTFS-Partitionen.

Eine ERSTE Lösung ist: Dateien mit USB-Stick transportieren und zweimal Computer neu starten. Bitteschön, so hat man das auch schon  in der Steinzeit gemacht! (Und wenn man Glück hat, ist der USB-Stick auch richtig formatiert – und kann von WIN und Linux auch problemlos direkt gelesen werden …)

Eine ZWEITE und ELEGANTERE Lösung kann MAN LANGE, LANGE rumgooglen.  Man befindet sich dann plötzlich auf einer ABENTEUERLICHEN REISE, wo man auch etwas FINDET, nämlich lauter Zeugs, das der sogenannte PRODUKTIVE ENDANWENDER wahrscheinlich nicht kennt  “/etc/fstab direkt bearbeiten” und  “UID SID GID umask und weiss der Himmel was alles einstellen” – und vielleicht auch noch mit “ntfs-3g Befehlen direkt rumfummeln”.

Man würde jetzt ungefähr schlußfolgern, daß es so ähnlich ist wie bei Corona, wo es auch keinen Impfzwang gibt – wo es also gewissermassen “praktisch” wäre” FREIWILLIG eben kurz ein Computer-Studium einzuschieben – wenn man sonst nichts anderes zu tun hat.

Und damit sind wir auch schon bei der ZWEITEN Lösung, die sogar KURZ ist – und die man als Klein-Doofi vom Lande wie ich auch SCHAFFEN kann – und wir lesen verdattert:

ZITATANFANG: “”Laufwerke” (Disks) – dort
– die Partition markieren
– unterhalb der Partitionsanzeige die Zahnräder anklicken
– “Einhängeoptionen bearbeiten …” anklicken
– “Vorgaben der Benutzersitzung” deaktivieren und mit “OK” bestätigen
– damit wird der Eintrag in der “fstab” automatisch generiert
– nach einem Neustart sollte die Partition automatisch eingehängt sein

Solltest du aus Linux keinen Zugriff auf die Partition haben – liegt es wahrscheinlich am “Fastboot” in Windows – wenn es denn eins gibt ?!”ZITATENDE – source: LinuxmintUsers.de (Forum) – user/poster billyfox05 -Thema:  Mint 19.3+Cinnamon: NTFS mounten mit Lese- und Schreibrechten  (Gelesen 1276 mal) – URL https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=58929.0

Achtung 1: Bei Benutzung von “Linux-Mint”-Anwendung “Laufwerke” (also NICHT “geparted”, auch NICHT KDE-“Laufwerke”) GANZ VORSICHTIG “anclicken” mit RUHIGEM Mauszeiger – weil nämlich sonst eventuell plötzlich eine ganze Partition gelöscht oder unbrauchbar ist! HOPPLA!

Achtung 2: Bei meinem Linux-Mint muß man die “Einhängeoptionen für Benutzer” EINSCHALTEN – KANN aber dort das Häkchen abwählen für “Starten bei Systemstart”. Wenn man das nicht macht, hat man bei jedem Linuxstart die Windows-Partion(en) mit auf dem Schreibtisch/Destop-Bildschirm bereits fertig gemountet und angezeigt, womit man leben könnte, was man aber vielleicht doch lieber nicht haben will.

Natürlich wäre es viel zu viel verlangt, wenn dies eine VOLLSTÄNDIGE Lösung wäre …  Wie das? Well …

In dem Zitat ist ein KRYPTISCHES und UNVERSTÄNDLICHES Wort “fastboot”. Dazu findet man etwas, wenn man keywords “Windows Schnellstart” googlet.

An dieser Stelle ist wichtig, zu UNTERSCHEIDEN zwischen “Windows Schnellstart”, das hier gebraucht wird – und “deaktivieren von fastboot in BIOS”, wo man bei vorliegendem Problem besser die Finger von weglässt!

Und damit sind wir fertig:

Ich liebte ein Mädchen auf Mars, ja das war’s!

Buike Science And Music

Aufrufe: 202

Veröffentlicht am
Kategorisiert in computer

*11.06.1953, Bremen, Germany - long years in Neuss/Germany