Das Angebot an Bundeskanzler-Kandidaten/innen ist mangelhaft

Beim Blättern in Russia Today stoße ich auf eine “Umfrage”, die natürlich nicht ganz ernst zu nehmen ist, wer Bundeskanzler/in werden soll. Armin Laschet, Annalena Baerwolf oder Olaf Scholz? 

Das möglicherweise GEFAKTE Ergebnis der Abstimmung wird sofort gezeigt: 92 % würden KEINEN davon wählen!

Dadurch wird bei mir ein DENKPROZESS ausgelöst: Was hat man uns dieses Mal für Kandidaten präsentiert?

Sollen wir glauben, daß Deutschland aktuell NICHTS BESSERES hat?

Oder bietet uns das “System” überaus mittelmässige Kandiaten/innen an, um auszudrücken, daß den MÄCHTEN IM HINTERGRUND an sich völlig egal ist, wer Bundeskanzler/in ist – solange die GESCHÄFTE laufen?

Mächte im Hintergrund sind: KPM, Deloitte, Ernest & Young, Pricewaterhouse-Cooper und Blackrock. Und die sind selbstverständlich kein Zufall, sondern werden ihrerseits von “irgendjemand” gesteuert.

Und ich erinner mich, was wir früher für hartkantige Charakterschädel im Bundestag hatten, die sich NICHTS GESCHENKT haben: Wehner, Strauss, Schmidt, Barzel, und etliche andere.

Ich habe es schon woanders gesagt: Seit der sogenannten Wiedervereinigung, die ich selbst gar nicht gebraucht hätte, wurde das DEUTSCHE PARTEIENSYSTEM UMGEBAUT, nicht vesehentlich, sondern ABSICHTLICH – und zwar mit einem BESTIMMTEN ZIEL, nämlich eine STARKE REGIERUNG zu VERHINDERN. 

Ein TEILERGEBNIS sehen wir jetzt: SCHWACHE BUNDESKANZLER-Kandidaten/innen.

Ein weiteres TEILERGEBNIS zeigt uns das Management der CoronaPandemie: Die POLITISCHE KLASSE zeigt eine SAGENHAFT GERINGE SENSIBILITÄT für EINSCHRÄNKUNG von VERFASSUNGSMÄSSIGEN GRUNDRECHTEN, besonders bei Versammluingsfreiheit und nächtlichen Ausgangssperren.

Ich breche hier einfach ab, um mich selbst zu fragen:

Ich bin ein GELERNTER, der ein Leben lang TRAINIERT hat: WARUM sollte ich SCHLECHTE und MITTELMÄSSIGE QUALITÄTEN akzeptieren? 

Die Antwort ist klar: SCHLECHTE QUALITÄTEN ertrage ich maximal WIDERWILLIG!

Was aber nichts daran ändert, daß ich dieses Jahr die Bundestagswahl ausfallen lasse: Wer mir das SINGEN verbietet, ist nicht mehr weit entfernt davon, mir das ATMEN zu verbieten. Wer das OSTEFEST KOMPLETT AUSFALLEN lässt, hat nicht nur das VERFASSUNGSMÄSSIGE GRUNDRECHT auf FREIE RELIGIONSAUSÜBUNG BESCHÄDIGT, sondern nimmt uns die FEIERN und FESTE weg. Wir erinnern uns: Deutschland hat sowieso  per Gesetz einen grossen Teil der früher üblichen Feiertage WEGRATIONALISIERT – einen RICHTIGEN FREIEN SONNTAG gibt es für VIELE Menschen schon lange nicht mehr und irgendwann sind wir alle nur noch GRAUE ARBEITSAMEISEN, die nur noch ein Lied singen dürfen: ARBEIT MACHT FREI!

Ich denke, wir sollten das hart herausmeisseln: SINGEN VERBIETEN, das haben nicht einmal Hitler und Stalin geschafft.  Und sogar in Auschwitz gab es ein Orchester!

Ich wiederhole: Diesen versammelten Staatsmist im Auftrage der Geschäftemacher wähle ich nicht!

Diese Mittelmässigkeit sollte überhaupt niemand wählen MÜSSEN!

Buike Science And Music

 

Aufrufe: 39

Veröffentlicht am
Kategorisiert in politic

*11.06.1953, Bremen, Germany - long years in Neuss/Germany