Ungarn verlässt die EVP in Brüssel – 03-03-2021

 

(Offener Brief: Adressaten a) EVP Brüssel, b) Ungarisches Kulturisntitut, c)eine russische Pressestelle)

Es wird 03.03.2021 gemeldet: Ungarn hat seine Abgeordneten – so ungefähr 12 Stück – aus der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament abgezogen.

Ungarn tat das keineswegs freiwillig, sondern die EVP – christlich und wertkonservativ und freiheitsliebend, wie sie nun mal ist – hatte einen “freundlichen Rauswurf” Ungarns bereits beschlossen. Ungarn hat also bloß einen “formellen Rauswurf” verhindert.

—xxx—

Worauf warten wir jetzt? Richtig: Wir warten jetzt auf den Rauswurf POLENS, und zwar nicht nur aus der EVP-Fraktion, sondern eventuell sogar aus Teilorganisationen der Europäischen Gemeinschaften.

—xxx—

KOMMENTAR:

Ich sage: Hut ab vor Victor Orban aus Ungarn. Orban ist der EINZIGE WEIT UND BREIT, der seinem gebürtigen Landsmann George Soros  GRENZEN GESETZT hat. Wenn ich das richtig sehe, dann hat sogar die “philanthropische” PRIVAT-Universität des Herrn George Soros Budapest verlassen.

Man merkt richtig heraus: Ich bin SEHR STARK GEGEN Herrn George Soros, der durch Währungsspekulation Thailand, Griechenland und Argentinien RUINIERT hat, so daß wir dort SEITDEM und ERWARTUNGSGEMÄSS SOZIALE UNRUHEN haben. Wohlgemerkt, das hat derselbe Mann getan – mit ungefähr zeitweise 20 oder so Angestellten! -, der mit “wohltätigen Stiftungen” (zwecks “Steuervermeidung”) sogenannt “philanthropisch” hervortritt, zum Beispiel auch als FÖRDERER der CIA-Strategie des “arabischen Frühlings”, welches eine Teilaktion war zur Vollendung der Produktion einer DURCHGEHENDEN ARMUTS- und KRIEGSZERSTÖRUNGSZONE von Marokko bis Afghanistan, was ungefähr 8000 Kilometer ELEND sind, das man den berühmten Kulturvölkern des Islam vermutlich besser nicht angetan hätte, sagen wir wegen des “schlechten Karmas” das jetzt auf dem Westen liegt.

WARUM aber hat der Ungar Orban so viel und so heftig GEGEN den anderen Ungarn George Soros gehabt? Ganz einfach: Orban hat an der Soros Universität studiert – und kennt deshalb den Laden viel besser, als die in rosa Wölkchen von “Menschenrechten” und (vernunftwidriger) “Genderpolitik” schwebenden “Menschheitsbeglückungsideologen” in Brüssel.

Wie soll ich höflich sagen: Vielleicht würde eine Brille helfen, damit die Europäische Kommission nicht nur das “böse Abweichlertum” in Polen und Ungarn bemerkt, sondern eventuell auch bemerkt, daß es ein Unding ist, daß die KPM-Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sich in der LUXLEAK-Affaire TOTAL UNGENIERT des OFFIZIELLEN BRIEFPAPIERS der LUXEMBURGISCHEN REGIERUNG bedient hat. Ich bin PLATT vor Staunen, denn MEHR “europäische Bananrepublik” ist fast nicht vorstellbar – ausser vielleicht wenn Friedrich Merz von Black Rock Investors in München Bundeskanzler wird – und Deutschland dann von der “Blackrock-SOFTWARE” mit dem schönen Namen Aladdin “regiert” werden wird.

Auf der Suche nach FEHLENDEN sogenannten Erklärungen fällt mir nicht viel ein:

  • Erstens haben wir in Europa ENTWICKLUNGSLÄNDER – aber niemand traut sich, öffentlich zu sagen, daß Griechenland, Türkei, Portugal Polen, Ungarn ehemaliges Jugoslawien und ehemalige Tschechoslowakei, sowie Rumänien und Bulgarien ein MASSIVES ENTWICKLUNGSPROGRAMM (eine Art “Marshall Plan”) brauchen würden, damit sie mit dem LEVEL von Deutschland, England und Frankreich VERGLEICHBAR werden, von dem Level Nordeuropas jetzt mal gar nicht zu reden! Ich traue es mich kaum, zu sagen: Wir hatten und haben  in BOSNIEN AKTUELL “immer mal wieder” SOZIALE UNRUHEN wegen HUNGER … was natürlich nicht die Schuld der dort stationierten Westeuropäischen Truppen ist. (“NATO-Truppenabzug” aus dem ehemaligen Jugoslawien: Ob ich das noch erleben werde?)
  • ZWETIENS: Wenn ERSTENS halbwegs plausiel WÄRE, dann würde der BREXIT anders zu deuten sein: Mit dem Brexit hat Britannien bereits klar gemacht, daß es die EUROPÄICHEN ENTWICKLUNGSLÄNDER in SÜDOST und OSTEUROPA NICHT finanzieren wird – DAMIT diese Entwicklugnsländer BLEIBEN – jedenfalls auf absehbare Zeit, zum Beispiel zu dem Zwecke dem, “Billiglohnsektoren” für GEWINNMAXIMIERUNG zu haben.

  • DRITTENS hält man sich wahrscheinlich schon die Ohren zu, wenn ich so sanft wie möglich wiederhole, daß WESTEUROPA ein UNTERENTWICKELTES VERSTÄNDNIS für die MENTAILITÄTEN in Ost- und Südost-Europa hat. Diese Mentalitätsunterschiede haben DIREKT etwas damit zu tun, daß die genannten Länder CHRISTKATHOLISCH sind und/oder OSTCHRISTLICH-ORTHODOX. Auch das darf man sich fast gar nicht trauen, zu sagen: Von Serbien und Bulgarien aus gesehen kann man manchmal schon den Eindruck haben, als ob im 20. Jahrhundert eine Art ABSICHTLICHE BENACHTEILIGUNG stattgefunden hat, weil es sich um ORTHODOXE und dann auch zusätzlich SLAWISCHE Nationen handelt, die meines Erachtens militärwissenschaftlich ZU RECHT in der ANGLOAMERIKANISCHEN KRIEGFÜHRUNG des 20. Jahrhunderts ein ANTI-SLAWISCHES RESSENTIMENT entdecken, was nicht sehr weit von RASSISMUS entfernt ist – und dieser ÜBERLEGENHEITSDÜNKEL hat bekanntlich schon begonnen in der k.u.k. österreichisch-ungarischen Donaumonarchie seligen Angedenkens! (Auch wenn man es nicht glauben kann: Wir sollten PRÜFEN, ob im 2. Weltkrieg von den kroatischen NAZI-Verbündeten  ungefähr 600.000 Serben liquidiert worden sein KÖNNTEN …)

  • VIERTENS: Vorausgesetzt in Osteuropa stehen noch MEHR MUTIGE Leute auf, die sich von Brüssel und dem ganzen Wohlstands- und Fortschrittsgefasel nicht über den Löffel balbieren lassen – wie zum Beispiel Lech Walensa, der bereits öffentlich gesagt hat, daß er sich “das alles ganz anders vorgestellt hatte”! – , würde ich ein STRATEGISCHES SANDKASTENSPIEL vorschlagen zu der Frage: WAS WÜRDE PASSIEREN, wenn wir in Europa den ALTEN WAFFENSTILLSTAND von Kaiser Karl V. mit den Lutherischen und deren protestantischen Landesherren TEMPORÄR UNTERBECHEN – oder vielleicht auch KÜNDIGEN würden?

Damit bin ich hier shcon fertig: Eine KÜNDIGUNG der UNNATÜRLICHEN ZWANGSHEIRAT zwischen Katholiken und Protestanten, das WÜRDE ganz Europa “aufmischen” – und dann MÜSSTE man NEU nachdenken und hätte statt  “konsensaffiner Proporz-Langeweile” plötzlich wieder PFEFFER in den Debatten!

Wir würden vielleicht auch die sogenannte “Deutsche Wiedervereinigung” ÄNDERN – und Deutschland in einen nördlich-protestantischen und einen südlich-katholischen Teil TRENNEN, und anschliessend würde sich der nördliche-östliche (atheisitsch-evangelische) Teil Deutschlands dann nach BRITANNIEN orientieren und der südlich-katholische Teil zum DONAU-RAUM und zum Alpe-Adria-Raum.

Wie gesagt, das wären MEINE DENKSPIELE, die natürlich gar nicht zu HEUTIGEN JESUITEN passen würden, welche gemäß den Büchern von Malachi Martin seit 1962-1965 neurdings “sozialistisch-kommunistische Weltrevolution” versuchen und sogar in Nicaragua zum Beispiel dafür “jesuitische Militärkommandanten” eingesetzt haben.

Wenn man sich jetzt fragt, woher ich die ÜBERGROSSE KÜHNHEIT zu solchen DENKSPIELEN nehme, so fällt mir eigentlich nur ein das LITERARISCHE PATTERN eines “Kampfes zwischen Gut und Böse”, der bekanntlich unter anderem etwas mit RELIGION zu tun hat, so daß wir also den NICHT-CIA-gesteuerten und nicht-manipulativen Islam gerne wieder zurückhätten und vielleicht auch einmal die Hände ausstrecken zu den BUDDHISTISCHEN Ländern in Asien – Tibet, Indien,Taiwan, Japan, Korea, Thailand Borneo – und selbstverständlich auch zu den bis heute GROSSARTIGEN KULTUR-VERANSTALTUNGEN der HINDUISTISCHEN RELIGIONEN in INDIEN, woher meine neue Freundin kommt, nämlich die Göttin Saraswati.

Wem das zu PHANTASTISCH vorkommt, den darf ich noch auf folgende UNVEREINBARKEIT hinweisen: WENN Westeuropa in Kürze mehr oder weniger RELIGIONSLOS und MILITANT-ATHEISTISCH geworden sein wird, dann wäre ein NICHT-HEILBARER GEGENSATZ zu dem NEUEN ORTHODOX-CHRISTLICHEN RUSSLAND und zum HINDU-REVIVAL in Inden entstanden – und sollten daraus dann irgendwann MILITÄRISCHE FRONTEN werden, dann würde man wahrscheinlich den Funkspruch herausgeben müssen:

“Huston, wir haben ein Problem!”

Buike Science And Music

Aufrufe: 24

*11.06.1953, Bremen, Germany - long years in Neuss/Germany